Training: Studie über effektive Übungen der hinteren Oberschenkelmuskulatur

Die rückseitigen Muskeln des Rumpfes und der unteren Extremitäten werden häufig als hintere Kette (Posterior Chain) bezeichnet.
Eine Gruppe von Sportwissenschaftlern der Universität von Memphis untersuchte kürzlich, welche Übungen für den Bereich der hinteren Oberschenkelmuskulatur (Hamstrings) die höchste Muskelaktivität erzielten. 12 trainierte Sportler führten dafür Beincurls, Good Mornings, Glute-Ham Raises und Rumänisches Kreuzheben durch. Verschiedene Messreihen wurden mittels Elektromyografie (EMG) in unterschiedlichen Gelenkwinkeln und Bewegungsrichtungen (konzentrisch und exzentrisch) durchgeführt. Die Analyse der Daten ergab, dass bei allen vier Übungen die Aktivität des Hüftstreckers (Semitendinosus) höher als die des Beinbeugers (Bizeps Femoris) war. Die Aktivität der hinteren Oberschenkelmuskulatur war beim Rumänischen Kreuzheben und den Glute-Ham Raises am größten. Athleten und Trainer sollten deshalb für maximale Ergebnisse ihren Fokus auf diese Übungen legen.

(McAllister, MJ, Hammond, KG, Schilling, BK, Ferreria, LC, Reed, JP, and Weiss, LW. Muscle activation during various hamstring exercises. J Strength Cond Res 28(6): 1573–1580, 2014)

BMS-Athlet Jonas Notter führt Glute-Ham Raises im Doggcrapp-Stil durch