Schlagwort-Archive: The Last Stand

Allgemein: Arnold Schwarzenegger feiert 65. Geburtstag

Arnold Schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger

Der Governator ist am 30. Juli 65 Jahre alt geworden. An Rente denkt die Bodybuilding-Legende und Hollywood-Ikone aber noch lange nicht.

Schließlich sei Aufhören nicht so sein Ding, sagte er den Reportern des US-Magazins „Esquire“. „Ich habe nie mit Bodybuilding aufgehört, sondern nur mit den Wettkämpfen“, sagt Arni und fügt hinzu: „Auch mit dem Filmen habe ich nie aufgehört, sondern nur kurz pausiert. Und auch nach dem Ende meiner Amtszeit möchte ich weiter der Allgemeinheit dienen.“

Letzteres macht sich insbesondere in Arnolds Kampf für den Umweltschutz bemerkbar. Während er als Governeur an der Haushaltssanierung des US-Bundesstaates gescheitert ist, hat er doch wichtige Impulse für eine grünere Wirtschaftspolitik der gesamten USA gesetzt.

In wenigen Tagen können wir Arni endlich wieder auf deutschen Kinoleinwänden sehen, wenn er an der Seite von Sly Stallone in „The Expendables 2“ der belgischen Kampfsportmaschine Jean-Claude van Damme Feuer unterm Allerwertesten macht.

Im Spätsommer soll dann auch die erste offizielle Biografie des offenbar erfolgreichsten Mannes der Welt in die Buchläden kommen. Wie hinter vorgehaltener Hand zu erfahren war, wird in dem Buch auch auf Arnolds Ehe mit Mariah Shriver eingegangen, die im letzten Jahr ihr unrühmliches Ende fand.

Doch Sexskapaden konnten Arnis Beliebtheit keinen Abbruch tun. Ungeachtet einer medialen Schlammschlacht ist wird Arnold in der amerikanischen Öffentlichkeit noch immer als echter Erfolgsmann wahrgenommen, der sich trotz Scheidung um seine Familie kümmert.

Mit „The Last Stand“ feiert Arnold Anfang nächsten Jahres seine erste Hauptrolle nach seiner Politikkarriere. Dann wird er einen Sheriff mimen, der sich in seinem Lebensabend noch einmal zu Gigantischem aufraffen muss.

Allgemein: Arnold und Sly unterm Messer

Die steirische Eiche höchstpersönlich hat gestern ein Foto auf seinem Blog gestellt, das Action-Fans der 80er und 90er Jahre zum Schmunzeln brachte.

Auf dem Bild ist zu sehen, wie Arni und Sylvester Stallone jeweils in einem Krankenbett liegen. Der Gouvernator trug dabei eine Armschlinge während Sly deutlich sichtbar eine Kanüle im Hals steckte.

Arni schrieb als Bildunterschrift: „Nach all den Stunts bei den Drehs zu The Expendables 2 und The Last Stand war es an der Zeit, die Schulter in Schuss zu bringen. Und sieh‘ mal einer an, wer da gleich nach mir in der Schlange stand.“

Wie in Hollywood zu hören ist, wurde Sly gar nicht operiert, sondern leistete seinen langjährigen Kumpel moralischen Beistand.

Auf dem Bild sind beide mit nacktem Oberkörper zu sehen, die sie trotz ihrer 65 (Sly) und 64 (Arni) Jahre nicht verstecken müssen.

Abgesehen von der Schulter-Op wussten die beiden Action-Stars noch mehr News zu berichten. Beide haben bestätigt, dass Sie in Kürze gemeinsam für „The Tomb“ vor der Kamera stehen werden. Hierbei wird Sly einen Gefängnisarchitekten spielen, der mit Arnis Hilfe aus seinem eigenen Bauwerk ausbrechen muss.

Screenshot von Arnis Website:

Arni und Sly können trotz Op lachen

Allgemein: Schwarzenegger dreht „The last Stand“ ab

Arnold Schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger

Acht Jahre ist es her, dass man die Steirische Eiche auf der Kinoleinwand in einer Hauptrolle gesehen hat. Mit „The Last Stand“ dreht Arnold Schwarzenegger in Mexiko gerade die letzten Szenen für sein Filmcomeback.

Vor Beginn der Produktion sagte Arnold noch, dass er auf Grund seines Alters nicht mehr den Super-Action-Hero mimen könne und es ruhiger angehen lassen werde. Und so wird seine Figur eines abgehalfterten Sheriffs auch als Mann mit Emotionen und Zwiespalt beschrieben. Wie der vorab veröffentlichte Plot jedoch zeigt, will der Gouvernator kein zweiter Clint Eastwood werden, der in seinen letzten Filmen eher durch exzessives Stirnrunzeln und karge Worte auffiel.

In „The Last Stand“ tritt Arni allein gegen die Privatarmee eines mexikanischen Drogenbosses an. Das klingt nach garantierter Action in der Schwarzenegger’schen Manier. Ferner wurden für die Dreharbeiten die Stunt-Doubles des Terminators angeheuert. Insofern dürfen wir getrost davon ausgehen, dass diese auch jede Menge Arbeit zu tun hatten.

Der Kronenzeitung verriet der Ex-Politiker, dass er sich über mehrere Wochen auf seinen Part mit einen Dialog-Trainer vorbereitet hat, um die Rolle bis ins letzte Detail fehlerlos zu beherrschen. „Der Dialog muss vor der ersten Klappe perfekt sitzen“, sagt Arnold über seine Arbeitsphilosophie und verrät, dass er Freunde zu sich ins Haus einlud und mit ihnen Szenen für den Film nachstellte, um seine Textsicherheit zu testen. Natürlich gehörte auch regelmäßiges Eisenstemmen dazu. Der Wahl-Amerikaner trainiert jeden Tag mindestens eine Stunde mit Hanteln und hat dies auch während der Dreharbeiten so gehandhabt. Dennoch scheint das Alter auch bei einen siebenfachen Mr. Olympia nicht spurlos vorbei zu gehen. So musste zum Beispiel Arnolds Stunt-Double auch dann einspringen, wenn es darum ging, eine „Leiche“ zu tragen.

Arni gab zu, dass sich sein Lebensweg in letzter Zeit sehr gewandelt habe. Im Frühjahr musste er die Geschehnisse in seinem Privatleben durchstehen. Eine Zeit, die er gegenüber der Kronen-Reporter mit den Worten „das war schon eine ganz schöne Packung“ beschrieb. Ferner sagte er, dass er sich früher immer nur auf eine Sache konzentriert habe – Bodybuilding, Film und Politik – und diese dann zu 100 Prozent durchgezogen habe. Heute tanzt er auf mehreren Bühnen gleichzeitig und schreibt während der Dreharbeiten an seiner ersten Biographie und geht als Advokant für die Umwelt auf Reisen.

Im April 2012 beginnen für den 1.88 m – Hühnen die Dreharbeiten für „Black Sunday“. Hierfür wird er wieder nach Mexiko reisen und dann vor der laufenden Kamera als Unsterblicher die Welt vor dem Untergang bewahren.

Arnold Schwarzenegger krempelt die Ärmel wieder hoch

Arnold SchwarzeneggerNachdem Arnolds vergeblich versucht hat, seine Noch-Ehefrau von einer Scheidung abzubringen, geht er nun voller Elan wieder seiner Arbeit nach. Neben einer Fortsetzung der Terminator-Serie steht ein Western im klassischen Stil auf Arnis Drehplan.

In “The Last Stand” wird der ehemalige Gouvantor von Kalifornien einen Sheriff spielen, der sich einem mexikanischen Drogenboss gegenüber sieht. Der Film ist jedoch keineswegs der Versuch, Arnold in den Action-Helden der 80er und 90er Jahre zurück zu verwandeln. In der Handlung sucht man vergeblich nach wilden Schießereien und explosiven Actionszenen. Kritiker vermuten gar, dass sich Arnold zum Charaktermimen aufschwingen könnte.

Im Jahr 2003 brachte Arnold mit “Terminator 3” seinen bisher letzten Film in die Kinos.