Schlagwort-Archive: Olympia

Gewichtheben: Oliver Caruso wird Bundestrainer

Die Suche nach einem Nachfolger von Frank Mantek hat ein Ende gefunden. Oliver Caruso wird in die Fußstapfen des künftigen Sportdirektors treten und ab Januar nächsten Jahres die Geschicke der BVDG-Auswahl in den Händen halten.

Oliver hat damit ein großes Paar Schuhe zu füllen. Denn der scheidende Mantek kann auf eine überaus erfolgreiche Trainerkarriere zurückblicken, in der er mit seinen Athleten ganze 126 internationale Medaillen erkämpfen konnte. Zu Manteks prominentesten Hebern gehörten u.a. die Superschwergewichtler Ronny Weller (Olympia-Zweiter in Sydney 2000) und Matthias Steiner (Olympia-Sieger, Peking 2008).

Mit einer olympischen Bronzemedaille aus dem Jahr 1996 (Atlanta) und mehreren Weltmeistermedaillen sowie dem Sieg der Europameisterschaften 1998 gehört aber auch Oliver Caruso zu Manteks erfolgreichsten Athleten.

Oliver hatte im Jahr 2008 seine aktive Wettkampflaufbahn beendet. Der BVDG ist zuversichtlich, in dem 38-Jährigen einen fähigen wie charismatischen Mann gefunden zu haben, der Manteks erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann.

Hidetata Yamagishi bringt neue DVD heraus

Hidetada Yamagishi wird im Rahmen der Arnold Classics seine neue Trainings-DVD vorstellen. Was es auf der DVD zu sehen gibt, will er noch nicht verraten, dafür gibt er Einblick in seine Wettkampfpläne. Der Japaner will auf der Tampa Pro die Quali für die Wahl zum Mr. Olympia holen.

Hidetada dürfte dieses Jahr einer jener Athleten sein, die sich für einen Auftritt in Las Vegas kräftig ins Zeug legen müssen. Denn nachdem die IFBB Pro League die Regeln geändert hat, dürfen dieses Jahr nur Athleten in Las Vegas an den Start gehen, die im laufenden Wettkampfjahr einen Grand Prix gewonnen haben oder im Vorjahr bei der Olympia unter die Top-3 gekommen sind.

Hide macht jedoch nicht bei der Arnolds mit. Insofern bleibt ihm nur ein Grand-Prix-Sieg, um das Olympia-Ticket zu lösen. Dieses Kunststück ist ihm bisher jedoch nur ein einziges Mal gelungen.

Gewichtheben: Matthias Steiner fährt zum Extrem-Sport-Event Fulda Challenge

Matthias Steiner, der Olympiasieger im Superschwergewicht, hat bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung einen Gutschein für die Teilnahme am Fulda Challenge in Kanada erhalten.

Der gebürtige Österreicher reiste in dieser Woche in seine alte Heimat zurück, um als Musher am Charity-Hundeschlittenrennen „Tirol Cross Mountain“ in Tirol teilzunehmen. Neben Steiner standen auch weitere Prominente wie Anja Kling, Stefan Luca, Eva Habermann, Bernhard Bettermann, Sophia Thomalla, Götz Otto, Nina Eichinger, Caroline Beil, Yasmina Filali & Thomas Helmer, Sanna Englund, Gedeon Burkhard, Jenny Elvers-Elbertzhagen, Tina Ruland sowie Lisa Seitz & Max Tidof am Hundeschlitten.

Wie es das Los-Glück wollte, gewann Matthias Steiner unter allen Teilnehmern einen Gutschein für die Teilnahme am Extrem-Sport-Event „Fulda CHallenge“, das jedes Jahr im Januar in Kanada ausgetragen wird. Matthias wird wohl definitiv nach Nord-Amerika reisen und dem Treiben vor atemberaubender Winterkulisse beiwohnen. Fraglich ist jedoch, ob er auch an dem Challenge selbst teilnehmen wird. Immerhin kuriert er sich aktuell von einer Knie-OP und will sich auf die Olympischen Spiele in London vorbereiten.

Gewichtheben: Almir Velagic wird neuer Deutscher Meister im Superschwergewicht

In Abwesenheit von Olympiasieger Matthias Steiner konnte Almir Velagic mit einer Zweikampfleistung von 400 kg (182 kg im Reißen, 218kg im Stoßen) die Deutsche Meisterschaft in der Superschwergewichtskategorie gewinnen.

Matthias Steiner musste wegen einer Knieverletzung die nationalen Titelkämpfe aussetzen und wird auch nicht an der im November stattfindenen Weltmeisterschaft teilnehmen können. Im Januar soll das Training wieder aufgenommen werden. Bundestrainer Frank Mantek zeigte sich am Rande der Deutschen Meisterschaft gegenüber der Presse realitätsbewusst und sagte, dass der Olympische Traum wohl ausgeträumt sei. Mit einer Verteidigung von Steiners Goldmedaille sei nicht zu rechnen.

In der Schwergewichtsklasse erfüllte der Favorit Jürgen Spieß die in ihn gesetzten Erwartungen und wuchtete sich mit einem Zweikampftotal von 373 (173/200) an die Spitze des Feldes. Im Jahr 2009 wurde Spieß in der Klasse -94kg Europameister. Diesem Erfolg will er im nächsten Monat so nah wie möglich kommen.

Die EM-Dritte Julia Rohde gewann die Klasse -58kg mit einem Ausrufezeichen. Mit einer Gesamtleistung von 192 kg gewann die 22-Jährige nicht nur mit 40 kg Vorsprung die nationalen Titelkämpfe, sondern stellte mit 86 kg einen neuen deutschen Rekord im Reißen auf.

Bei der in vier Wochen in Paris ausgetragenen Weltmeisterschaft will die Heberin aus Görlitz wieder in ihrer angestammten Klasse -53kg antreten und nach internationalem Edelmetall greifen.

Bodybuilding: Sheru-Classics 2011 – Die Stunde der Revanche

Zum ersten Mal in der Geschichte des Bodybuildings wird ein Profi-Wettkampf in Indien ausgerichtet. Und dieser hat es in sich, bietet er doch Jay Cutler nur eine Woche nach seiner Niederlage, die Gelegenheit zur Revanche. Denn mit ihm wird Phil Heath, der neue Mr. Olympia, auf im Scheinwerferlicht stehen.

Aber der Trip nach Indien kann für Jay auch ins Auge gehen, denn mit Kai Greene wird es sich nicht nehmen lassen, in absoluter Bestform zur asiatischen Halbinsel zu reisen. Wenn Jay auch nur einen Tick schwächer als beim Olympia-Wochenende ist, kann er schnell hinter Kai und damit auf den dritten Rang landen.

Victor Martinez und Dennis Wolf sind weitere Kandidaten, die das Zeug dazu haben, den ehemaligen König des Bodybuildings den Rang abzulaufen. Eine Woche nach seiner Niederlage muss Jay noch einmal alles in die Waagschale werfen, um mit Würde als Spitzenprofi abtreten zu können.

Gewichtheben: WM-Aus für Matthias Steiner

Der Olympiasieger von 2008 musste auf Grund einer Verletzung, die er sich bei einem Trainingswettkampf in Frankreich zuzog, seine Vorbereitungen auf die anstehende Weltmeisterschaft abbrechen.

Matthias riss sich die linke Quadrizepssehne an und wird am Freitag (16.09.) in der Heidelberger Atos-Klinik operiert. Drei Monate lang wird die deutsche Medaillenhoffnung nicht an die Hantel treten dürfen. Steiner gibt sich auf seiner Website dennoch zuversichtlich: “Wenn ich eines kann, dann mit Druck umgehen.”
Wegen der WM-Absage schwebt auch Matthias‘ Olympia-Quali in Gefahr, die nun seine Mannschaftskollegen über eine gute Nationenwertung einfahren müssen.

Quadrizeps-Sehnenriss! – Branch Warren kann nicht an Mr. Olympia teilnehmen

Branch Warren, der amtierende Arnold-Classic-Champion und heißer Titelkandidat für die Wahl zum Mr. Olympia, musste verletzungsbedingt seine Teilnahme am größten Bodybuilding-Event des Jahres absagen.

Branch war am Wochenende für einen Gastauftritt in Atlanta und rutschte dort auf einem Parkplatz bei Regennässe aus, als er in seinen Wagen steigen wollte. Dabei riss er sich eine Sehne im linken Quadrizeps, was das Aus für seine Attacke auf die Olympia-Krone bedeutet. Es bleibt zu hoffen, dass sich Branch von der Verletzung schnell erholt und sein Markenzeichen – seine gewaltige Beinmuskulatur – durch die Verletzung nicht nachhaltig beschädigt ist.

Trish Warren setzt Olympia wegen Schwangerschaft aus

Während sich Trish Warren auf der Arnold Classic im Frühjahr mit einem dritten Platz als Titelfavoritin für die Olympia-Wahl positioniert hat, muss sie ihre Teilnahme an dem Fitness-Highlight des Jahres absagen. Trish ist schwanger.

Trish sowie ihr Ehemann und Top-Profi-Bodybuilder Branch Warren freuen sich beide nach eigenen Angaben sehr über die unerwartete Nachricht. Ob Trish nach der Geburt ihres ersten Kindes wieder auf die Bühne zurückkehren wird, ist noch nicht bekannt.

Die Karriere der 32-jährigen Texanerin kam im letzten Jahr richtig in Fahrt, als sie sich bei der Wahl zur Ms. Fitness Olympia auf dem dritten Rang platzieren konnte.

Wird bald Papa: Branch Warren

Matthias Steiner bleibt konzentriert

Die Olympischen Spiele 2010 sind noch über ein Jahr entfernt und selbst die Qualifikation steht noch aus, da wird Matthias Steiner, dem Olympiasieger von 2008, immer häufiger die Frage gestellt, was er denn wohl nach seiner Karriere als Gewichtheber tun werde.

Doch der Wahl-Sachse bleibt stoisch und behält sein großen Ziel London 2012 fest im Blick. Obwohl er sich in der Medienwelt als feste Größe etabliert hat und von der Presse sogar zu Themen befragt wird, die sich zunächst nicht mit dem Sportler Steiner in Verbindung bringen lassen – zu den Unruhen in Libyen beispielsweise – so will er sich jedoch noch nicht auf eine Zukunft in den Medien festlegen lassen.

Matthias‘ Blick in die Zukunft endet im Sommer 2012. “Alles was nachher kommt wird sich zeigen”, sagt er immer wieder in Interviews und spricht dann viel lieber über seine Pflichten als Vater und von den anstehenden Wettkämpfen.

Als nächstes steht die Europameisterschaft an, die er als Qualifikation für die Sommerspiele nutzen will.

Mazurs Olympia-Traum geplatzt

Jörg Mazur musste wegen einer Ellenbogenverletzung seine Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Peking begraben.
Seine Verletzung zwang den 30-jährigen Obrigheimer dazu, den letzten nationalen Qualifikations-Wettkampf abzusagen. Mazur hatte bereits im April auf der Europameisterschaft in Italien seine Chance vergeben, die nationale Olympia-Norm zu erfüllen.

Höhepunkt seiner Saison bleibt der Sieg der deutschen Mannschaftsmeisterschaft mit seinem Verein Germania Obrigheim.