Schlagwort-Archive: Lou Ferrigno

Allgemein: Lou Ferrigno wird Praktikant von Donald Trump

Lou Ferrigno wird bei der kommenden Staffel der US-Reality-Show „The Apprentice“ mit von der Partie sein. In der Show durchlaufen 18 Prominente der B & C – Kategorie eine Praktikum unter Medienmogul Donald Trump. Der Kandidat, mit denen der Multimilliardär besonders zufrieden ist, bekommt $250.000 US-Dollar, die für einen wohltätigen Zweck verwendet werden können.

Für Lou Ferrigno bedeutet die Show nach dem Ende von „King of Queens“ die Rückkehr auf den TV-Bildschirmen. Schon vor Start der Staffel kristallisiert sich Lou als der Liebling der Medien und des Publikums heraus. Wollen wir hoffen, dass auch Donald Trump von dem Durchsetzungsvermögen des unglaublichen Hulks überzeugt werden kann.

Neben Lou Ferrigno werden auch George Takei (Mr. Sulo in Star Trek), Tia Carrere (True Lies), Paul Teutul, Sr. (American Chopper) und weitere um das Preisgeld wetteifern.

Allgemein: Lou Ferrigno wieder auf der großen Leinwand

Mit „The Liberator“ wird Lou Ferrigno im nächsten Jahr seit langer Zeit wieder auf den Kinoleinwänden zu sehen sein. Der 20 minütige Kurzfilm über einen abgehalfterten Superhelden wird auf Comicmessen und Filmfestspielen gezeigt. Gleichzeitig soll der Streifen als Pilotfilm für eine Serie dienen. Es müsse jedoch erst noch ein Investor gefunden werden, bevor diese in Produktion gehen könne, ließen die Produzenten verlauten.

Neben Lou Ferrigno spielen auch Peta Wilson („Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“), Michael Dorn (Star Trek: TNG) und Don „The Dragon“ Wilson (Batman Forever, Bloodfist) in dem Film mit.

Nach etlichen Nebenrollen in zum Beispiel „King of Queens“ und „I love you, Man“ ist der 60-Jährige wieder in einem Hauptpart zu sehen. Lou wird im nächsten Marvel-Streifen „Die Rächer“ dem Hulk seine Stimme leihen und mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Cameo-Auftritt haben.

Abseits der Kameras konzentriert sich Lou gerade auf den Ausbau seines elitären Personal-Coach-Dienstes für Superstars. Neben anderen gehörte auch Michael Jackson zu Lous Klienten.


Folgender Clip bietet einen kleinen Einblick in die Dreharbeiten zu The Liberator:

Bodybuilding: Lou Ferrigno feiert 60. Geburtstag

Der Bodybuilder, Sheriff und Schauspieler Lou Ferrigno wurde am 9. November 60 Jahre alt.

Lou gehörte in den 70er Jahren zu den herausragenden Bodybuildern, die einen weltweiten Boom des Muskelsports und der Fitness-Bewegung auslösten. Obwohl Lou sportlich als auch in seiner Schauspielkarriere nie an seinen langjährigen Kontrahenten Arnold Schwarzenegger herankommen konnte, so kann er dennoch auf beachtliche Erfolge zurückschauen.

Lou, der heute im US-Bundesstaat Arizona lebt, gewann 1973 die Wahl zum Mr. Universe und konnte diesen Titel ein Jahr später erfolgreich verteidigen. Seinen ersten Antritt bei der Wahl zum Mr. Olympia schloss er mit dem zweiten Platz im Jahr 1974 ab.

Nach seiner Bodybuilding-Karriere versuchte sich Lou als Football-Profi in der kanadischen Liga, wurde jedoch auf Grund mangelnder Spielpraxis bereits nach zwei Spielen wieder aus dem Kader entlassen.

Wie viele Vertreter des klassischen Bodybuildings war auch Lou für seine spektakulären Kraftleistungen bekannt. Im Jahr 1977 nahm er an dem damals zum ersten Mal ausgetragenen World’s Strongest Man – Turnier statt, wo er auf einen beachtenswerten vierten Rang kam.

Seine aktive Sportkarriere fand zunächst ein Ende als Lou für die TV-Serie „Der unglaubliche Hulk“ die Titelrolle erhielt. Die Serie wurde von 1977-81 produziert und verhalf Lou zu seiner bis heute anhaltenden Bekanntheit außerhalb der Bodybuilding-Szene. Noch immer ist Lou ein gern gesehener Gast auf Comic-Messen und Premieren der Marvel-Filme.

Während er sich in den 80er und 90er Jahren auf sein eigenes Unternehmen, welches Fitnessgeräte und andere Produkte für den Fitnessbedarf herstellt, konzentrierte, erhielt seine Schauspielkarriere im Jahr 2000 einen neuen Schub, als er in der Sitcom „The King of Queens“ eine wiederkehrende Rolle erhielt, in der er sich selbst spielt.

Es folgten Cameo-Auftritte in den beiden Hulk-Kinofilmen sowie in der Romantikkomödie „I love you, man“.
In einem aktuellen Interview sagte Lou, dass er auch in den neuen „Die Rächer“-Film vertreten sein wird.

Weitgehend unbekannt ist die Tatsache, dass Lou 2006 in seiner Heimatstadt zum Hilfssheriff ernannt wurde und er zudem einer freiwilligen Bürgerwehr angehört, die regelmäßig an der Grenze zu Mexiko patroulliert, um illegale Einwanderer aufzuspüren.

Allgemein: Lou Ferrigno befand Michael Jackson in guter Verfassung

Lour Ferrigno
Seit gestern steht Michael Jacksons Leibarzt vor Gericht und sieht sich einer Klage der fahrlässigen Körperverletztung mit Todesfolge gegenüber. In diesem Gerichtsdrama spielt auch Lou Ferrigno eine tragende Rolle.

Die Bodybuilding-Legende war über Jahrzehnte lang mit dem King of Pop befreundet und in unregelmäßigen Abständen auch dessen Fitness-Trainer. Nur zwei Wochen bevor der Erfinder des Moonwalks verstarb, besuchte ihn Lou für eine Trainingseinheit.

Im Zeugenstand sagte Lou, dass seiner Meinung nach Michael in einer guter körperlichen Verfassung war. Er sei zwar wegen der Vorbereitungen zu der bevorstehenden Welttournee gestresst gewesen, machte aber insgesamt einen guten Eindruck. Lou startete das Workout des Popstars mit einer Laufbandsession und ließ dann Kraftübungen auf einen Petzi-Ball machen, denen viele Stretchübungen folgten.

Mit dieser Darstellung steht der Hulk-Mime auf der Seite der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung behauptet, dass Michael Jackson in den letzten Wochen seines Lebens sowohl psychisch als auch physisch nicht in bester Verfassung war.

Lou räumte dann auch ein, dass Michael sich während des Workouts verärgert darüber zeigte, dass er mit Schlafstörungen zu kämpfen habe.

Lou fiel außerdem auf, dass sich der Popstar zum Abschied merkwürdig verhielt. Anstatt wie gewöhnlich “Tschüß” zu sagen, sagte er zu Lou in eindringlicher Weise: “Pass auf Dich auf.” Lou hatte den Eindruck, dass Michael irgendwie fühlte, dass etwas schreckliches passieren würde.

Bodybuilding: Profi-Weltmeisterschaft der Legenden schließt Saison ab

Mit der Mr. Olympia-Wahl ist die laufende Bodybuilding-Saison noch lange nicht vorbei. Im Dezember scheint sich ein Ereignis anzubahnen, das dem Spektakel in Las Vegas als Höhepunkt des Jahres den Rang ablaufen könnte: Die Profi-Weltmeisterschaft der Masters.

In Miami Beach, Florida, wird am 10. Dezember der beste über 40-jährige Profi-Bodybuilder gekürt. Was zunächst nicht unmittelbar nach einer Sensation klingt, verwandelt sich bei einen Blick auf die Teilnehmerliste in ein Event, nach den wir Bodybuilding-Fans unsere Hände recken werden.

Neben Dexter Jackson wird nämlich auch der Rekord-Mr. Olympia Ronnie Coleman auf der Bühne stehen. Toney Freeman, Troy Alves und Darrem Charles werden in Florida ebenfalls nach der Siegertrophäe greifen. Aber auch wahre Legenden der goldenen Bodybuilding-Ära werden im Scheinwerferlicht stehen. Samir Bannout und Pavol Jablonicky haben eine Teilnahme fest zugesagt. Aus deutscher Sicht dürfte die Muskelsensation der 90er Roland Cziurlock im Mittelpunkt des Interesses stehen.
Als Ehrengäste werden zudem Lou Ferrigno, Lee Hany, Frank Zane und Bill Scott erwartet.

Das Event wird durch ein Seminar von Dorian Yates abgerundet.

Angesichts des günstigen Dollar-Kurses sollten Bodybuilding-Fans ihren Winterurlaub also unbedingt in Florida verbringen.

Mr. Olympia-Gastgeber Bob Cicherillo wird in Miami Beach auch wieder auf den 8-fachen Mr. Olympia Lee Haney treffen.

Spar-Tipps von Lou Ferrigno

In den Zeiten der globalen Wirtschaftskrise kann die Mitgliedschaft in einem Studio zum unerschwinglichen Luxus werden. Am Rande einer Comic-Messe gab der ehemalige Hulk-Darsteller (1978-82) und Arnolds sportlicher Gegenspieler Lou Ferrigno Tipps, wie man günstig fit werden kann.

Lou sagt, dass man nicht mehr als ein Kurzhantel-Set, eine Bank und eine Klimmzug-Stange, die man im Türrahmen anbringen kann, braucht, um in Form zu kommen. Anfänger sollten sich zudem nicht auf mehr als eine einzige Informationsquelle verlassen und nicht zu viel Zeit mit der Recherche nach dem ultimativen Trainingsplan vergeuden.

Lou wuchs im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf und konnte es sich nicht leisten, einem Fitness-Studio beizutreten. Also begann er mit 13 Jahren im heimischen Keller mit einer Langhantel zu trainieren.

Wer wie der junge Lou nicht mehr als eine Langhantel zum Trainieren hat, kann mit dem folgenden Trainingsplan trotzdem wuchtig werden – und das ohne grün zu werden.

MONTAG:
Stand-Umsetzen 5×5
Frontkniebeugen 5×10
Schulterdrücken im Stehen 5×10
Liegestütze 5×25 (optional mit Hantelscheibe auf Rücken)
Langhantel-Curls 3×10
Sit Ups 5×30

MITTWOCH
Stand-Reißen 5×5
Rudern vorgebeugt 5×10
Aufrechtes Rudern 5×10
enge Liegestütze 5×15
enge Langhantel-Curls 3×10
Liegendes Beinheben 5×30

FREITAG
Stossen 5×5
Kreuzheben 5×10
Langhantel-Überzüge auf Boden liegend 5×10
Seitheben mit Hantelscheiben 3×10
Stehendes Trizepsstrecken mit LH 3×10
Reverse Langhantel-Curls 3×10
Chrunches 5×30

Lou Ferrigno als Motivationssprecher unterwegs

Lou Ferrigno, der mit 21 Jahren als jüngster Athlet aller Zeiten die Wahl zum Mr. Universum gewann und 1977 durch die TV-Serie “Unglaubliche Hulk” zum Kultstar avancierte, reist nun als Motivationssprecher durch Amerika. Weil Arnies “Pumping Iron”- Kontrahent auf Bodybuilding-Expos mitunter $20 und mehr für ein Foto verlangt, wird er zumindest in der Muskelszene nicht selten als geldgierig wahrgenommen. Nun kann man über Lous Preispolitik stehen wie man will, als geldgierig kann man ihn jedoch nicht unbedingt bezeichnen. Denn seine Motivationsreden hält er alle ausnahmslos ohne einen einzigen Cent Honorar zu verlangen.

Bei seinen Auftritten als Redner geht er vor allem auf seine Karriere ein und wie er es trotz vieler Höhen- und Tiefen geschafft hat, sich nicht unterkriegen zu lassen.

Neben seinen Reden verfolgt Lou weiterhin seine beiden Karrieren als Schauspieler (“King of Queens”, “I love you, Man”) und Personal-Trainer von Hollywood-Größen.