Schlagwort-Archive: Las Vegas

Bodybuilding: Jay Cutler lässt es krachen

Obwohl Jay Cutler seine Krone abgeben musste, schaffte er es trotzdem in die Schlagzeilen. Und zwar in die der Boulevard-Presse. Mit seiner spektakulären Olympia-Party war ihm die Aufmerksamkeit auch ohne Sandow-Statue garantiert.

Auf der Gästeliste fanden sich nicht nur Promis aus der Bodybuilding-Szene, sondern auch hochrangige Baseball-Spieler und Porno-Stars wie Sasha Grey. Mit Konfetti-Kanonen und Go-Go-Tänzerinnen wusste der viermalige Mr. Olympia seine Gäste im Surrender Nightclub zu unterhalten.

Rund 40 handverlesene Gäste fanden Einlass in den angesagtesten Nachtclub Las Vegas. Dazu zählte auch der Rekord-Mr. Olympia Ronny Coleman und Bodybuilding-Veteran Toney Freeman.

Jay Cutler und Phil Heath im Posedown

Jay Cutler rechnet fest mit Sandow-Statue Nummer 5

Angesichts der bevorstehenden Wahl zum Mr. Olympia nahm eine lokale Tageszeitung die Bodybuildingszene in Las Vegas unter die Lupe und hatte dabei natürlich keine Schwierigkeiten auf den unübersehbaren König des Muskelsports zu stoßen. Jay Cutler stand den Reportern, die eine seriös recherchierte und frei von gängigen Vorurteilen gemachte Story ablieferten, Rede und Antwort. Dabei kamen einige Fakten zum Vorschein, die bisher in den Bodybuilding-Medien noch nicht abgedruckt wurden.

So sahen die Reporter in Jays Arbeitszimmer eine Box, die für eine fünfte Sandow-Statue bereit steht. Jay hat keinen Zweifel daran, dass er auch dieses Jahr die nahenden Konkurrenten erfolgreich abwehren kann.

In seiner Garage stehen zwei Four-Wheelers, die er jedoch wegen Auflagen seiner Sponsoren nicht benutzen darf. Sein Körper ist einfach zu wertvoll. Seinen Ferrari F430 musste der Gigant auch verkaufen, weil er schlicht nicht mehr hinter das Steuer gepasst hat.

Neben seinen Einnahmen aus Sponsorenverträgen und dem Preisgeld der Olympia-Show nannte Cutler seinen Versandhandel als Haupteinnahmequelle. Der Umsatz ist groß genug, dass er allein davon ein gutes Leben bestreiten könnte, sagte der 38-jährige Geschäftsmann, der trotz nahender 40 dem Profi-Sport noch lange erhalten bleiben will.

In einem Nebensatz erwähnten die Reporter, dass sich die Hinweise darauf verdichten, dass es ab der Wettkampfsaison 2012 wohl keine Bodybuilding-Wettkämpfe für Frauen mehr geben wird.

Trish Warren setzt Olympia wegen Schwangerschaft aus

Während sich Trish Warren auf der Arnold Classic im Frühjahr mit einem dritten Platz als Titelfavoritin für die Olympia-Wahl positioniert hat, muss sie ihre Teilnahme an dem Fitness-Highlight des Jahres absagen. Trish ist schwanger.

Trish sowie ihr Ehemann und Top-Profi-Bodybuilder Branch Warren freuen sich beide nach eigenen Angaben sehr über die unerwartete Nachricht. Ob Trish nach der Geburt ihres ersten Kindes wieder auf die Bühne zurückkehren wird, ist noch nicht bekannt.

Die Karriere der 32-jährigen Texanerin kam im letzten Jahr richtig in Fahrt, als sie sich bei der Wahl zur Ms. Fitness Olympia auf dem dritten Rang platzieren konnte.

Wird bald Papa: Branch Warren

Amanda Latona setzt Ms. Bikini Olympia aus

Die Ms. Bikini Olympia von 2009 hatte sich für dieses Jahr fest vorgenommen, den Platz an der Spitze der Bikini-Elite zurückzuerobern. Doch nun hat sich für Amanda ein anderweitiges Engagement ergeben, das für sie Vorrang hat. Die 32-Jährige wird am Olympia-Wochenende für FLEX als Co-Host und Reporterin vor der Kamera stehen.

Amanda freut sich über die Chance, beim größten Bodybuilding- und Fitness-Event des Jahres als Moderatorin dabei sein zu dürfen. “Als Robin Chang (Organisator der Olympia-Wahl, Anm. d. Red.) mich fragte, habe ich sofort zugesagt.”

Amandas Profikarriere startete mit dem Sieg des Ms. Bikini-Olympia überaus erfolgreich. In den folgenden Jahren konnte sie an diesen Erfolg angesichts der immer stärker werdenden Konkurrenz nicht anknüpfen. Während sie bei kleineren Grand-Prixs häufig den ersten Platz belegen konnte, vermochte sie weder bei der letzten Olympia-Wahl noch beim vergangenen Arnold Sport Festival über den fünften Platz hinaus zu kommen. So gesehen kann ihre Entscheidung auch als Versuch verstanden werden, außerhalb der Wettkampfbühne Fuß zu fassen.

Amanda Latonas bisherige Platzierungen:

2011
1. Platz, IFBB MuscleContest Pro Bikini
6. Platz, IFBB Ms Bikini International (Arnold Sport Festival)

2010
1. Platz, IFBB Sacramento Pro
5. Platz, IFBB Ms. Bikini Olympia
1. Platz, IFBB Europa Super Show
3. Platz, IFBB MuscleContest Pro Bikini

2009
1. Platz, IFBB Ms. Bikini Olympia

Bodybuilding: Lonnie Teper sieht Jay Cutler klar vorn

Im Interview mit Dave Palumbo bleibt der legendäre Bodybuilding-Journalist bei seiner Einschätzung, dass Jay Cutler seinen Titel in knapp einer Woche erfolgreich verteidigen wird.

„Wenn Jay in der Form von 2009 auf der Bühne steht, ist er unschlagbar“, sagt Teper, der seit mehr als drei Jahrzehnten über und für die Muskelszene schreibt und mit seinen Prognosen in der Vergangenheit fast immer richtig lag.

Teper glaubt nicht, dass Jay auf der Olympia-Bühne mit einer Vorverurteilung zu rechnen habe, weil er in diesem Jahr von FLEX zu MUSCULAR DEVELOPMENT wechselte. Mit dieser Meinung steht Lonnie jedoch halbwegs abseits des allgemeinen Konsens. Denn immerhin ist es eine Tatsache, dass es noch nie einen amtierenden Mr. Olympia gab, der nicht auch beim ausrichtenden Verlagshaus unter Vertrag stand.

Die größte Gefahr für Jay besteht laut Teper darin, nicht zu 100% in Top-Form zu sein. Kai Greene und Phil Heath wären für ihn dann nicht zu besiegen. Vorausgesetzt natürlich, dass beide ihrerseits in einer perfekten Form auf der Bühne stehen. Lonnie räumt dabei Greene, dem ehemaligen Underdog aus Brookyln, die besseren Chancen ein, da Heath schlicht zu leicht aussehe und es ihm an Breite fehlt.

Bodybuilding: Experten prognostizieren Titelkampf zwischen Kai Greene, Phil Heath und Jay Cutler

Bodybuilding-Kolumnist Lonnie Teper bat die Szene-Kenner Isaac Hinds und Ron Avidan um ihre Olympia-Prognose. Beide sehen den amtierenden Mr. Olympia Jay Cutler dieses Jahr nicht auf Platz 1.

Der Ernährungsexperte und Bodybuilding-Autor Isaac Hinds glaubt, dass es auf einen Zweikampf zwischen Phil Heath und Kai Greene hinauslaufen wird, den Phil für sich entscheiden könnte. Wenn Hinds richtig liegt, wäre das der erste große Profi-Sieg für den seit Jahren als Wunderkind gefeierten Heath.

Der Herausgeber der Website GetBig, Ron Avidan, sieht hingegen in Kai Greene den neuen Mr. Olympia und Phil Heath auf dem zweiten Rang.

Interessant ist, dass von den drei Experten nur Lonnie Teper dem amtierenden Mr. Olympia einen vierten Sieg in Las Vegas zutraut.

Alle eint jedoch die Einschätzung, dass Victor Martinez und der New York Pro – Sieger  Roelly Winklaar in zwei Wochen für Furore sorgen können. Desweiteren räumen sie Ronny Rockel die Chancen auf eine Top-10-Platzierung ein.

Äußerst kritisch sehen sie jedoch die Erfolgsaussichten für Dennis Wolf, der in dieser Saison eher durch seine öffentlich ausgetragenen Streitigkeiten mit seinen Trainern für Aufmerksamkeit sorgte als mit einer herausragenden Form.