Schlagwort-Archive: Jack LaLanne

Bodybuilding: Bob Delmonteque ist verstorben

Fitness-Pionier Bob Delmonteque ist am 21. November im Alter von 85 Jahren verstorben. Bob ist vielen der deutschsprachigen Bodybuilding- und Fitness-Fans vor allem als Fotomodel und Autor für die Muscle & Fitness bekannt.

Der Kalifornier gehörte in den 50er Jahren zu den ersten Personen, die die anhaltende Fitness-Bewegung angestossen haben. Jack Lalanne gehörte ebenfalls zu seinen Weggefährten wie John Grimek und andere Bodybuildingstars der ersten Stunde.

Bob machte sich auch als Trainer der Hollywoodlegenden einen Namen. So gehörte zu seinen Klienten John Wayne, Clark Gable und Marilyn Monroe.

Rich Gaspari in die Muscle Beach Hall of Fame aufgenommen

Mit Rich Gaspari erhält ein weiterer herausragender Bodybuilder die Ehre, in der Muscle Beach Hall of Fame aufgenommen zu werden. Damit teilt er sich die Würde mit Legenden wie Larry Scott, Reg Park, Steve Reeves, Franco Columbu, Corey Everson, Jack LaLanne, Arnold Schwarzenegger und anderen.

Rich Gaspari machte sich in den 80er und 90er als “Drachentöter” einen Namen, weil er furchtlos und stets extrem fokusiert seine Trainingseinheiten anging. Auch bei seiner Diät überliess er nichts dem Zufall und war für seine wissenschaftliche Herangehensweise bekannt.

Rich gewann unter anderem den Titel Mr. America sowie die 1989 erstmals ausgetragene Arnold Classic und wurde dreimal Vize-Mr. Olympia.

Schauspieler Ryan Phillippe (Eiskalte Engel, Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast) und Boxer Sugar Shane Mosely überreichten Rich die Ehrung. Im Rahmen der Zeromonie wurde auch dem verstorbenen Jack Lalanne gedacht.

Fitness-Pionier Jack LaLanne verstirbt mit 96 Jahren

Am Sonntag, dem 23. Januar 2011, erlag mit Jack LaLanne, einer der Urväter der modernen Fitnessbewegung, an den Folgen einer Lungenentzündung.

Jack wuchs in San Francisco auf und beschrieb sein Teenager-Ich als emotionales und körperliches Wrack. Als er mit 15 Jahren zum ersten Mal etwas über gesunde Ernährung und körperliches Training hörte, änderte sich sein Leben schlagartig. Wenige Jahre nachem er mit dem Training begann, eröffnete er 1936 das erste Fitness-Stdio seiner Zeit – Saftbar und Reformladen inklusive.

In den fünfziger Jahren wurde Jack dank seiner extrovertierten und unterhaltsamen Persönlichkeit mit einer eigenen Fitness-TV-Show zum Fernsehstar. Seine Show lief bis in die 80er Jahre im amerikanischen Fernsehen. Auch im Ruhestand blieb Jack unermüdlich, einen gesunden Lebensstil zu bewerben. Mit athletischen Darbietungen sorgte er bis ins hohe Alter für Aufmerksamkeit. Mit 60 Jahren schwamm er mit gefesselten Händen von der Gefängnisinsel Alcatraz bis zum Festland und hatte dabei ein tonnenschweres Boot im Schlepptau.

Jüngeren Fitness-Fans dürfte Jack vor allem durch seine Artikel in diversen Zeitschriften und seinen Auftritten im Werbefernsehen bekannt sein, wo er seine Saftpresse bewarb.

„Ich kann nicht sterben“, sagte er einmal und ergänzte: „das würde meinen guten Ruf ruinieren.“

Jack LaLanne am Herzen operiert

Jack Lalanne, einer der leidenschaftlichsten Fitness-Verfechter, musste an der Herzklappe operiert werden.

Laut Auskunft seiner Ärzte habe Jack die Operation gut überstanden und es gehe ihm für sein Alter überraschend gut. Der 95-Jährige sagte vor der Operation zu seiner Familie, dass Sterben seinen guten Ruf ruinieren würde.

Der Fitness-Guru geht davon aus, dass er sich vollständig erholen werde und schon bald wieder voll in sein tägliches Training einsteigen kann.

Jack LaLanne war von 1951-85 Moderator der wohl ersten Fitness-TV-Show und warb mit beeindruckenden Kraft- und Ausdauerdarbietungen für einen gesunden Lebensstil.

Jack LaLanne feiert seinen 95. Geburtstag

Jack LaLanne, die ultimative Fitness-Ikone, feierte am Olympia-Wochenende mit dem gewohnten Elan seinen nunmehr 95. Geburtstag.

Der rastlose Fitness-Enthusiast blieb dabei seiner ganz eigenen Tradition treu und verzichtete bei seiner Geburtstagsparty auf ausgiebiges Schlemmen. Stattdessen hat er sich vorgenommen, einmal von San Francisco zu den Catalina-Inseln zu schwimmen. Eine Strecke von 32 Kilometern.

An seinem 40. Geburtstag tauchte er mit 60 Kilogramm Ballast die gesamte Länge der Golden-Gate-Bridge. Vier Jahre später konnten seine Geburtstagsgäste Jack dabei zusehen, wie er in einem Paddelboot von den Farallon-Inseln nach San Francisco paddelte. Eine Strecke von 27 Meilen, die er in etwas mehr als 9 Stunden bewältigte.
Als er 45 Jahre alt wurde, zelebrierte er sein neues Lebensjahr mit 1000 Klimmzügen und 1000 Hockstreck-Sprüngen.

Es folgten Geburtstage, an denen er 65 Boote durch einen See in der Nähe von Tokyo zog oder in Handschellen gefesselt schwimmend 70 Boote mit 70 Menschen für eine halbe Meile in Bewegung setzte.

Auch mit 95 Jahren denkt Jack noch lange nicht an den Ruhestand und freut sich auf die Promotion-Tour zu seinem 11. Buch, das in wenigen Tagen auf dem amerikanischen Markt erscheinen wird.