Schlagwort-Archive: Internationale Deutsche Meisterschaft

Bodybuilding: Bericht und Ergebnisse zur 1. Internationalen Deutschen der GNBF

Am 02.05.2015 fand in Neu Ulm (Bayern) die 1. GNBF Int. Deutsche Meisterschaft 2015 statt.

Nachdem bei der 11. DM in 2014 ein Teilnehmerrekord von knapp 200 Athleten gebrochen wurde, musste eine zweite Meisterschaft her und der Erfolg gibt recht, dass dies die richtige Entscheidung war. Rund 120 Athleten aus ganz Europa und sogar Russland nahmen bei der Premiere der GNBF im Edwin-Scharff Haus in Neu Ulm teil und kämpften um den Titel der jeweiligen Klasse. Neu dabei waren auch die Klassen „Men`s Physique“ und „Women Bikini“, die beide sehr gut angenommen wurden.
Die gut 500 Zuschauer im fast ausverkauften Haus, sorgten für eine bombastische Stimmung, von Anfang bis Ende.

idm_gnbf2015_1

Gesamstsieger der Männer: Yordan Rangelov
(mit GNBF Präsident Berend Breitenstein)

Eine weitere Premiere war die 1. GNBB PRO DIVISION, die direkt im Nachgang stattfand. Vier Teilnehmer kämpften hier um den Titel und den insgesamt $ 4.000,00 Preisgeld.

idm_gnbf2015

Sieger der GNBB PRO DIVISION: Patrick Teutsch

Fazit: Die 1. Int. Deutsche Meisterschaft der GNBF war ein voller Erfolg. Das Teilnehmerfeld setzte hohe Maßstäbe an Qualität, die Stimmung war durchgehend super, der Ablauf fließend und pünktlich. Das Feedback von Athleten, Besuchern und dem Team außergewöhnlich positiv.

Ergebnisse:
1.GNBF e.V. International German Championships 2015
02.05.2015 Neu-Ulm

TEENAGE
1. Maximilian Schulze – Germany
2. Marc Zaffino – Germany
3. Akin Gezgüc – Turkey
4. Justin Kranz – Germany
5. Lukas Bürtin – Germany
6. Tim Schiemann – Germany

JUNIORS BODYBUILDING
1. Samy Chalvatsis – Germany
2. Siraj Mohamed – Germany
3. Alexander Berglehner – Germany
4. Christian Lang – Germany
5. Alexander Pehböck – Austria
6. Florian Michel – Germany
7. Jacob Schmedes – Germany
8. Henrik Buck – Germany
9. Alexander Friesen – Germany
10. Benedikt Wershofen – Germany
11. Moritz Korn – Germany

JUNIORS PHYSIQUE
1. Stefano Lau – Germany
2. Justin Kranz – Germany
3. Ilias Najah – Germany
4. Edgard Hornbacher – Germany

MENS PHYSIQUE
1. Daniel Rüschenschmidt – Germany
2. Ali Jad Ghadban –Lebanon
3. Alex Ricker – Germany
4. Alexander Gross – Germany
5. Sergej Löwen – Germany
6. Marek Lahoda – Czech Republic
7. Szymon Pozniak – Germany
8. Leonhard Mayrhofer – Germany
9. Timo Kaschuba – Germany
10. Oliver Funk – Germany
11. Rene Büssow – Germany

PHYSIQUE OVERALL CHAMPION
1. Stefano Lau – Germany
2. Daniel Rüschenschmidt – Germany

WOMEN BIKINI
1. Monika Mel?áková – Czech Republic
2. Šárka ?ejková – Czech Republic
3. Tatiana Nemna – Czech Republic
4. Mardhiana Grabert – Germany
5. Jennifer Schmidt – Germany
6. Anne Siol – Germany
7. Karolina Wojcik – Germany
8. Anja Zürcher – Switzerland
9. Ramona Arendt – Germany – Tie Break
9. Evgeniya Zhgunova – Russia
10. Viktória Moravská – Slovakia
11. Simone Bohrmann – Germany

Martina Ludwig* – Germany
Alma Schweizer* – Germany
* nach der Eliminationsrunde ausgeschieden

WOMEN ATHLETIC
1. Žanete Apine – Latvia
2. Sonja Fiala – Austria
3. Kathrin Huber – Austria
4. Inna Bojarinzew – Germany
5. Evelyn Stiefelhagen – Germany

MASTERS OVER 40
1. Rüdiger Lang – Germany
2. Jens Berthold – Germany
3. Raimund Megyeri – Germany
4. Andreas Kling – Germany
5. Christian Unfried – Germany

MASTERS OVER 50
1. Rainer Mühl – Germany
2. Klaus Wolski – Germany
3. Peter Klement – Germany
4. Jens Kirchhübel – Germany
5. Andreas Deindl – Germany

MASTERS OVER 60
1. Pavel Pohl – Switzerland

MASTERS OVERALL CHAMPION
1. Rüdiger Lang – Germany
2. Rainer Mühl – Germany
3. Pavel Pohl – Switzerland

BANTAMWEIGHT (up to 70,0 kg)
1. Sergej Löwen – Germany
2. Arthur Bill – Germany
3. Martin Streifinger – Germany
4. Mario Witschas – Germany
5. Pierre Kirchberger – Germany
6. Alexander Seel – Germany
7. Chris Nickel – Germany
8. Peter Klement – Germany
9. Ali Ibragimov – Germany
10. Bastian Zoch – Germany
11. Andreas Getz – Germany
12. Kilicaslan Akkül – Germany
13. Stefan Schaub – Germany

LIGHTWEIGHT (70,1 kg to 75,0 kg)
1. Yordan Rangelov – Bulgaria
2. Mario Nakamura – Germany
3. Anastasios Fallias – Greece
4. Denis Hyusein – Bulgaria
5. Robin Palm – Germany
6. Juri Fege – Germany
7. Fabian Pilsl – Germany
8. Daniel Wiegand – Germany
9. Danilo Bonaffini – Italia
10. Fabian Schade – Germany
11. Christopher Ingram – Germany – Tie-Break
11. Alex Casella – Italy

Kristof Becher* – Germany
Timo Kaschuba* – Germany
Simon Kaiser* – Germany
* nach der Eliminationsrunde ausgeschieden

MIDDLEWEIGHT (75,1kg to 80,0kg)
1. Eduardo Carillo – Cuba
2. Lukas Maxerath – Germany
3. Jakub Mily – Czech Republic
4. Benny Braun – Germany
5. Josef Fraunhofer – Germany
6. Philipp Michel – Germany
7. Holger Walden – Germany
8. Joe Klee – Luxembourg
9. Maximilian Molitor – Germany
10. Jens Kirchhübel – Germany
11. Ralf Schmidt – Germany
12. Daniel Rüschenschmidt – Germany
13. Johann Enthammer – Austria

LIGHT-HEAVYWEIGHT (80,1kg to 85,0 kg)
1. Meeko Mikolaschek – Germany
2. Jens Berthold – Germany
3. Raimund Megyeri – Germany
4. Mirko Burger – Germany
5. Dennis Bohne – Germany
6. Sebastian Behr – Germany

HEAVYWEIGHT (starting 85,1kg)
1. Chris Noack – Germany
2. Florian Lang – Germany
3. Vitali Lukarewski – Germany
4. Christian Schmidt – Germany
5. Christian Kellenberger – Germany
6. Panagiotis Malousis – Greece
7. Fabrice Labako – Germany
8. Tim Schmidt – Germany
9. Johannes Obermeier – Germany
10. Lukas Hruby – Czech Republic
11. Julian Reinhard – Germany – Tie-Break
11. Benjamin Bröker – Germany
12. Dennis Kuschel – Germany

AMATEUR OVERALL CHAMPION
1. Yordan Rangelov – Bulgaria (Lightweight)
2. Rüdiger Lang – Germany (Masters Overall)
3. Chris Noack – Germany (Heavyweight)
4. Meeko Mikolaschek – Germany (Light-Heavyweight)
5. Eduardo Carillo – Cuba (Middleweight)
6. Sergej Löwen – Germany (Bantamweight)
7. Samy Chalvatsis – Greece (Juniors Bodybuilding)
8. Maximilian Schulze – Germany (Teenage)

GNBB PRO DIVISION
1. Patrick Teutsch – Germany (1.500 US$)
2. Daniel Gildner – Germany (1.000 US$)
3. Anastasios Fallias – Greece (500 US$)
4. Benny Braun – Germany

Premiere in 2015 : 1. Internationale Deutsche Meisterschaft der GNBF

Die German Natural Bodybuilding Federation richtet erstmals eine Internationale Deutsche Meisterschaft aus. Der Wettkampf wird am 02.Mai 2015 in Neu-Ulm (Bayern) stattfinden. Es werden alle Amateur-Athleten/innen zugelassen, die Mitglieder der GNBF e. V. oder eines internationalen Natural Bodybuilding Verbands sind.

gnbf_idm2015
Die GNBF Internationale Deutsche Meisterschaft gilt als Profi-Qualifikationswettkampf für die Meisterschaften der Weltverbände PNBA (Professional Natural Bodybuilding Association) und DFAC (Drug free Athletes Coalition) sowie für die Wettkämpfe der GNBB (German Natural Bodybuilding) Pro Division.

BMS Sporternährung ist Sponsor der Veranstaltung.

Details zum Wettkampf

Nach dem DM Gesamtsieg: Stephie Szesny im Interview

Stephanie Szesny holte am 29. November bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft des DBFV in Bochum den Gesamtsieg in der Figurklasse.
Das folgende Interview führten wir nach Ihrem Kurzurlaub in Holland, wo sie sich nach ihrem furiosen Auftritt einige erholsame Tage mit ihrem Ehemann Ralf gönnte.

Stephie, wie fühlt man sich wenige Tage nach dem Wettkampf?
Unbeschreiblich! Es hat lange gebraucht bis ich realisiert habe, was geschehen ist! Natürlich freut man sich über die gewonnenen Pokale und feiert direkt am Abend mit seinen Lieben, aber realisiert habe ich erst nach ein paar Tagen, dass mein großer Traum in Erfüllung gegangen ist. Jetzt heißt es, sich neue Ziele zu setzen!

sszesny_dm2014_7

Hast du diese Platzierung im Vorfeld erwartet?
Im Traum nicht! Eine finale Platzierung habe ich schon erwartet und als ich gesehen habe wer meine Konkurrenz ist, habe ich mich unter den Top drei gesehen. Mit dem Klassensieg oder gar Gesamtsieg habe ich nicht geliebäugelt, da ich nicht zu sehr enttäuscht sein wollte, wenn’s nicht klappt. Auf der NRW habe ich auf den Klassensieg der Masters gehofft und wurde enttäuscht. Da auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft die Konkurrenz viel stärker war, habe ich überhaupt nicht mit dem Klassensieg gerechnet!

sszesny_dm2014_5

Wann war dir klar, dass du ganz vorne dabei bist?
Das war mir schon bei der Vorwahl klar. Da in dem ersten Vergleich nur vier Frauen miteinander verglichen wurden und ich dabei war, standen meine Chancen gut. Es ist zwar nicht immer so, aber oftmals werden die besten Athleten im ersten Vergleich ausgerufen. Bei meinem Vergleich war es so und es war auch eindeutig erkennbar dass das die Top vier waren. Somit hatte ich schon mal ein sicheres Gefühl was das Finale angeht!

sszesny_dm2014_6

Kannst du den Moment beschreiben als du als Siegerin ausgerufen wurdest?
Ich bin fest davon ausgegangen dass ich den zweiten Platz belege, da meine Konkurrentinnen ebenfalls sehr hart war und eine beachtliche Muskelqualität aufwies. Sie ist letztes Jahr im Herbst ebenfalls gestartet und hat damals schon den Vize- Titel geholt, als ich noch den Platz vier belegte. Klar ich hatte mich verbessert aber das hatte sie auch! Als ich dann hörte und realisierte, dass ich gewonnen hatte, schossen mir einfach nur noch die Tränen in die Augen! Der Gesamtsieger war dann noch das i-Tüpfelchen! Hier bin ich gegen meine Teamkollegin aus Hagen angetreten. Wie in NRW hatte sie schon ihre Klasse gewonnen und stand nun zum zweiten Mal im Gesamtsiegerstechen. Bei der NRW Meisterschaft hatte sie gewonnen und jetzt war ich dran, was für ein Gefühl!

Der stolze Ehemann: Ralf Szesny ist sichtlich zufrieden mit dem großen Erfolg seiner Frau Stephie ( Foto : R.Szesny)
Der stolze Ehemann: Ralf Szesny ist sichtlich zufrieden mit dem großen Erfolg seiner Frau Stephie ( Foto : R.Szesny)

Du hast dich nach der internationalen NRW nochmals deutlich gesteigert. Das sieht man selten in dieser kurzen Zeit. Gab es Umstellung in der Diät oder Änderungen beim Trainingsplan?
Nein, die gab es nicht. Ich habe auf der NRW Meisterschaft gesehen, dass ich noch etwas zu weich bin und wollte mein Cardiotraining steigern. Dazu ist es aber nicht gekommen, weil mich direkt nach der Meisterschaft eine schwere Erkältung niedergestreckt hat. Da war es mit Training dann erst mal komplett aus! Ich habe mir in dieser Zeit große Sorgen um meine Form gemacht, aber die Gesundheit geht nun mal vor! Unterm Strich hat die Erkältung so stark an mir gezehrt, dass ich noch mal ordentlich Gewicht geschmissen habe und sogar vor der Deutschen Meisterschaft wieder mehr essen musste, um nicht zu flach zu werden! Glück im Unglück würde ich sagen.

Trainierst du mit deinem Mann Ralf zusammen oder macht ihr eure Workouts getrennt?
Leider bleibt uns nur selten die Gelegenheit zusammen zu trainieren. Obwohl wir am liebsten zusammen trainieren ist dies, wenn überhaupt, nur am Wochenende möglich. Somit trainiere ich meist alleine.

sszesny_dm2014_3

Berät er dich in der Vorbereitung oder vertraust du ausschließlich auf die Coaches vom Team Hagen?
Ich würde sagen, Ralf ist mein Motivator! Auch er ist in der Beurteilung meiner Form nicht objektiv genug, so dass die regelmäßigen Formchecks bei unseren Coaches unverzichtbar sind. Aber Ralf hilft mir immer wieder dabei, nicht zu verzagen und weiter an mir zu arbeiten, wenn die Laune mal wieder nicht ganz so toll ist und man selber keinen Fortschritt sieht!

sszesny_dm2014_4

Wie sah dein Trainingsplan in der Vorbereitung aus?
Beim Krafttraining gab es keinen Unterschied zur Off-Season. Ich bin in meinem gewohnten Split-Plan geblieben. Zusätzlich habe ich morgens direkt nach dem Aufstehen eine Cardio-Einheit eingelegt. Je nach meiner Entwicklung gab es auch noch mal ein Cardiotraining nach dem Krafttraining.

Kannst du uns kurz deinen Diätplan skizzieren?
Die gesamte Vorbereitung über habe ich meine Makronährstoffe ausschließlich über Reis, Reiswaffeln, Hähnchen, Eiklar, Fisch und Nüsse oder Erdnussbutter zu mir genommen. Dazu kam noch Gemüse welches ich aber nicht einrechnen musste. Hierzu zählten Tomaten, Gurke, Paprika, Broccoli, Blumenkohl und Bohnen. Die letzten sechs Wochen der Diät habe ich 80 Gramm Kohlenhydrate, 150 Gramm Eiweiß und 60 Gramm Fett zu mir genommen.

Welche BMS-Produkte setzt Du im Trainingsjahr, also Off-Season und Wettkampfvorbereitung ein?
In der Off-Season kann ich die gesamte Angebotspalette nutzen. Hier liebe ich es mir meine Mahlzeiten mit dem Protein 80 zu versüßen und meine Leistung beim Training mit den Pro – H Amino 14000 zu steigern. Die Aminosäuren lasse ich auf die gesamte Vorbereitung drin, wohin ich mit dem Glutamin leider nicht bis zum Ende arbeiten kann. Dabei schmeckt es mir so gut!!! Dafür habe ich in dieser Vorbereitung das neue Lipo 6 von Nutrex getestet und war hellauf begeistert! Gerade während der Arbeit hat es mir über viele müde Punkte hinweggeholfen!

Stephie Szesny nach dem Titelgewinn mit BMS Geschäftsführer Michael Bodingbauer
Stephie Szesny nach dem Titelgewinn mit BMS Geschäftsführer Michael Bodingbauer

Im Vergleich zum letzten Jahr, hast du einen erstaunlichen Leistungssprung gemacht. Welche Prioritäten hattest du nach der Saison 2013 für Dich gesetzt? Gab es Bereiche, die du besonders ins Auge gefasst hattest?
Allerdings, die gab es! Mein Bauch war ein Punkt der mich sehr gestört hat! Da ich genetisch bedingt, sehr flache Bauchmuskeln habe, hat man diese in der Saison 2013 kaum gesehen. Also habe ich sie in der Off-Season wie jeden anderen Muskel trainiert, den man dick bekommen möchte: wenig Wiederholungen, viel Gewicht! Und siehe da, das Konzept ist aufgegangen!

 

Du wirst sicher erst einmal eine Pause machen. Wie geht es dann weiter? Habt ihr für 2015 schon sportliche Pläne gemacht?
Pause? Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf! Mir macht das Training nach dem Wettkampf immer besonders viel Spaß, weil die Kräfte wiederkehren! Also bin ich immer direkt wieder am Eisen! 2015 möchten wir gerne die Frühjahrssaison mitnehmen. Ich werde mich auf die Qualifikation zur Europameisterschaft konzentrieren und Ralf hat den Loaded Cup in Dänemark ins Visier gefasst. Vielleicht werden wir aber zusätzlich noch die ein` oder andere Meisterschaft mitnehmen. Wir sind halt Wettkampf verrückt…
Persönliche Worte:
Ich möchte mich ganz herzlich bei Peter Klein und Margret Netak bedanken, die mal wieder ganze Arbeit geleistet haben und mir den Titelgewinn überhaupt erst ermöglicht haben! Danke an meinen Schatz Ralf, der mich zu diesem wunderbaren Sport gebracht hat und mich fleißig unterstützt! Vielen Dank natürlich auch an BMS, die uns sowohl in der Vorbereitung als auch über das ganze Jahr mit ihren hochwertigen Produkten versorgen und uns somit das Leben einfacher machen!

Stephie, herzlichen Dank für Deine ausführlichen Antworten. Wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Viel Erfolg für die kommende Saison, die wir gespannt verfolgen werden !

Ergebnisse der 29. Int. DM 2014

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von S. und R.Szesny

Int. DM des DBFV: Stephie Szesny Gesamtsiegerin Figur, Sergej Moser 3. der Männer IV

Die Internationale Deutsche  2014 des DBFV in Bochum ist Geschichte. Für die BMS-Athletin Stephie Szesny hätte das Wochenende nicht besser laufen können.

Stephie Szesny nach dem Titelgewinn mit BMS Geschäftsführer Michael Bodingbauer
Stephie Szesny nach dem Titelgewinn mit BMS Geschäftsführer Michael Bodingbauer

Stephie zeigte sich nochmals erstaunlich verbessert und holte sich neben dem Klassensieg in der großen Figurklasse überraschenderweise aber hochverdient den Gesamtsieg.

Der stolze Ehemann: Ralf Szesny ist sichtlich zufrieden mit dem großen Erfolg seiner Frau Stephie ( Foto : R.Szesny)
Der stolze Ehemann: Ralf Szesny ist sichtlich zufrieden mit dem großen Erfolg seiner Frau Stephie ( Foto : R.Szesny)

Sergej Moser erkämpfte sich in der schwersten Männerklasse einen ausgezeichneten 3. Platz hinter dem späteren Gesamtsieger Tim Budesheim und Mark Hausmann.

Freuen sich über den 3.Platz: Sergej Moser und Michael Bodingbauer
Freuen sich über den 3.Platz: Sergej Moser und Michael Bodingbauer

Sergej brachte im RuhrCongress 107 kg harte Muskelmasse auf die Bühne. Seine optimale Form konnte in Bochum leider nicht zeigen, da er seit Wochen an einer schweren Beinverletzung laboriert.

Für beide ist die Saison 2014 nun beendet. Nach einer wohlverdienten Erholungspause werden sich Stephie und Sergej für 2015 neue Ziele setzen und hoch motiviert und zielstrebig an weiteren Verbesserungen arbeiten.

Das gesamte Team von BMS-Sporternährung freut sich riesig über den großen Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften der beiden Ausnahmesportler. Wir sind stolz und glücklich euch unterstützen zu können!

Ausführliche Bericherstattungen gibt es beim Team Andro und auf Body Extreme

Internationale Deutsche Meisterschaft des NAC: Markus Rohde setzt Erfolgserie fort

Ergebnisse der Internationalen Deutschen Meisterschaft des NAC am 16.11.2013 in Berlin

Gesamtsieger und Klassensieger Body II bei der Int. DM des NAC: Markus Rohde
Gesamtsieger und Klassensieger Body II bei der Int. DM des NAC: Markus Rohde (Foto: J.Drescher)

Body I
1.Giuseppe Milazzo
2.René Frank
3.Marcus Simon
4.Sebastian Kopp
5.Andrew Khavkin
nicht im Finale:
Eduard Prediger

Body II
1.Markus Rohde Gesamtsieger Body
2.Oliver Wübbolt
3.Sebastian Zöller
4.André Schönherr
5.Riccardo Dankwardt
nicht im Finale:
Malte Ahlers, Oktay Bingöl, Christian Klemenz

Body III
1.Tim Deuser
2.Joe Einicke
3.Christian Dreyer
4.Orhan Macar

Body over 40
1.Detlef Schmidt
2.Volker Fischer
3.Matthias Müller
4.Holger Romano
5.Marco Wedekind
nicht im Finale:
Stephan Geiken

Body over 50
1.Gunnar Paasche
2.Uwe Warcaba
3.Torsten Stöhr
4.Udo Haase
5.Jörg Haase
nicht im Finale:
Hans-Joachim Hammer, Helge Meißner, Wolfgang Seier

Junioren
1.Kevin Brucher
2.Manuel Moisel
3.Daniel Hentschel
4.Tim Tadje
5.Michael Neumann
nicht im Finale:
Marcel Thürmer

Paare
1.Corinna Walter und Andreas Trienbacher

Der strahlende Sieger der Athletikwertung: Alexis Djekoudje
Der strahlende Sieger der Athletikwertung: Alexis Djekoudje (Foto: J.Drescher)

Athletik I
1.Santiago Pantaleon
2.Nils Storck
3.Oliver Papazios
4.Raik Olbricht
5.Sebastian Sellweg
nicht im Finale:
Toni Bliesener, Karsten Liebig

Athletik II
1.Alexis Djekoudje Gesamtsieger Athletik
2.Petr Hruby
3.Ronny Janke
4.Antonio Longo
5.Ali Falah
nicht im Finale:
Tim Breuer, Rudolf Brunnbauer, Sven Hertler,
Thomas Licznar, Ingo Münchow, Timo Ressel

Athletik Over 40
1.Matthias Döring
2.Andreas Trienbacher
3.Andreas Mirchel
4.Sigi Fährmann
5.Thomas Biener
nicht im Finale:
Ali Nuri

Frauen Figur Over 35 : Bärbel Bach
Frauen Figur Over 35 : Bärbel Bach (Foto: J.Drescher)

Frauen Body
1.Michaela Fritsch
2.Manuela Hanssen
3.Marina Keemann

Frauen Shape
1.Reka Lajgut
2.Julia Lutter
3.Cindy Herrmann
4.Corinna Walter
5.Sandra Milosevic
nicht im Finale:
Sarah Dizdar, Stefanie Lübke, Saara Keller,
Katarzyna Kunowski, Anni Meyer,
Manja Ohmke, Lena Reider, Evija Saule

Frauen Fitness
1.Jasmin Durmas
2.Yvonne Reinhardt

Frauen Figur
1.Janine Liebig

Frauen Figur Over 35
1.Bärbel Bach Gesamtsiegerin Figur
2.Bea Ulonska
3.Miriam Melzer
4.Susanne Bergemann
5.Christine Becker-Heins
nicht im Finale:
Verena von Glahn

Jürgen Drescher Fotos mit freundlicher Genehmigung von Markus Rohde und www.nac-germany.de

DBFV Int. Deutsche Meisterschaft 2013: Jens Schneider Gesamtsieger, Ralf Szesny mit Doppelsieg

Jens Schneider holte zum zweiten Mal in seiner Karriere den Gesamtsieg bei einer Deutschen Meisterschaft im Bodybuilding. Im äußerst knappen Stechen setzte er sich mit 5:4 Stimmen gegen den Klassensieger der schweren Männerklasse David Hoffmann durch.

Gesamtsieger Männer Bodybuilding: Master-Weltmeister Jens Schneider
Gesamtsieger Männer Bodybuilding: Master-Weltmeister Jens Schneider

Gesamtsiegerin der Bikini Klasse wurde Katharina Bürger, die sich allerdings sichtlich weicher als ihre Konkurrentin aus der Bikini Klasse 1 präsentierte.

bik_idm2013
Mit großer Ausstrahlung kam Alex Hipwell in der Figurwertung unangefochten auf Platz 1.
In der großen Klasse der Frauen-Figur zeigte sich BMS-Athletin Stephanie Szesny in blendender Verfassung. Sie schrammte knapp an Bronze vorbei und landete auf dem undankbaren vierten Platz.

Überzeugende Leistung in der großen Frauen-Figur-Klasse: Stephie Szesny
Überzeugende Leistung in der großen Frauen-Figur-Klasse: Stephie Szesny

Der Overall-Titel der Frauen Physique-Klasse ging an die Schweizerin Anna Laska.

wphy_idm2013
Gabi Zimmermann aus Hagen errang im Frauen- Bodybuilding nach Ihrem Masters Titel nun auch in Bochum den Titel gegen die teils deutlich jüngeren Mitbewerberinnen.

Int. Deutsche Meisterin Bodybuilding der Frauen: Gabi Zimmermann aus Hagen
Int. Deutsche Meisterin Bodybuilding der Frauen: Gabi Zimmermann aus Hagen

Bei den Männern feierte die Physique-Klasse Premiere. Der erste Gesamtsieger heißt Markus Schmid, der mit einem relativ massiven Oberkörper antrat. Das sorgte beim Fachpublikum für Diskussionen. Die Physique-Klasse 1 sicherte sich Mario Klintworth.

Zum ersten Mal dabei: Männer Physique
Zum ersten Mal dabei: Männer Physique

Danach zeigte der Nachwuchs sein Können. Jonathan Rohlehr war in der Juniorenklasse 1 nicht zu bezwingen.
Die Klasse 2 und den Gesamtsieg erkämpfte sich Christian Heyer, der mit enormer Oberschenkelentwicklung aufwarten konnte.

Die Junioren zeigten beeindruckende Leistungen
Die Junioren zeigten beeindruckende Leistungen

Das Classic Bodybuilding gewann Mario Schmid vor Marcel Lux.

Souveräne deutsche Meister der Paare wurden Ralf Szesny und seine Frau Stephanie.

Das beste Paar des Abends: Ralf und Stephanie Szesny
Das beste Paar des Abends: Ralf und Stephanie Szesny

Die Männerklasse 1 war leider nur mit 3 Athleten besetzt. Der Sieger Alexander Thomas zeigte dabei eine sehr ansprechende Leistung.
Der Klassensieg der Männer bis 80 kg ging wie erwartet an den Masters-Weltmeister Jens Schneider aus Gera.
Die Männerklasse bis 90 kg war stark besetzt. Doppelstarter Ralf Szesny vom Team BMS, vollendete eine erfolgreiche Herbstsaison mit dem internationalen DM-Titel. Für Ralf war es zudem der zweite Sieg an diesem Abend.

Ralf Szesny krönt eine erfolgreiche Saison mit dem DM-Titel bis 90kg
Ralf Szesny krönt eine erfolgreiche Saison mit dem DM-Titel bis 90kg

Noel Senftleber, Sieger des Rhein-Neckar-Pokals, war auch in der Ruhrstadt der dominierende Athlet der Klasse bis 100 kg.
Bei den schweren Männern über 100 kg setzte David Hoffmann mit seiner Gesamterscheinung und einer super Kür entscheidende Akzente. Mit Markus Hoppe, der auf Rang 2 landete, ist in Zukunft sicher zu rechnen.

David Hoffmann (mitte) holt den Titel im Superschwergewicht über 100 kg
David Hoffmann (mitte) holt den Titel im Superschwergewicht über 100 kg

Die Internationale DM 2013 wurde von Guido Falk, dem neuen Geschäftsführer des DBVF, und seinem Team hervorragend organisiert. Die deutschen Bodybuilding Fans freuen sich auch im nächsten Jahr auf eine Wiederholung dieser hochkarätigen nationalen Meisterschaft im RuhrCongress Bochum.

Steve Benthin wird Profi

Steve Benthin, Sieger der diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaft, wird im nächsten Jahr als Profi auf die Bühne treten.

Wie die Kollegen von Body-Xtreme berichten, hat Steve Benthin nach anfänglichen Querelen nun seine Lizenz für das Profi-Business erhalten. Der 29-Jährige gewann im November überzeugend die Int. Deutsche Meisterschaft des DBFV. Zunächst hieß es, dass er damit Anspruch auf die Proi-Lizenz habe. Wie die Pro-League der IFBB jedoch kurz vor der Meisterschaft verkündete, werden Pro-Cards künftig nur noch an Athleten vergeben, die sich bei einer kontinentalen Meisterschaft innerhalb der Top-3 platzieren konnten.

Auf Body-Xtreme heißt es, dass sich die deutsche Verbandsspitze für Steve eingesetzt habe, wodurch dieser nun von einer einmaligen Ausnahmeregelung profitiert.

Steve hat in der Vergangenheit sowohl bei der NAC, als auch beim DBFV bewiesen, dass er zur absoluten Spitze des deutschen Bodybuildings gehört. Ihm ist es zuzutrauen, dass er auch bei den Profis für Furore sorgen kann.

Int. Deutsche Meisterschaft des DBFV 2009

Matthias Botthof zieht alle Register und läßt der Konkurrenz keine Chance.
Herausragend. So lautet das angemessene Adjektiv, das Matthias Botthoffs Auftritt bei dem internationalen Titelkampf beschreibt. Der Hesse trat mit einer Form in das Bühnenlicht, die er zuvor an Härte, Masse und Definition noch nie gezeigt hat. Der ehemalige Kampfsportler siegte und stand am Ende nicht nur in seiner Gewichtsklasse als einziger auf der Bühne, sondern stach auch alle anderen Klassensieger mit einer Überlegenheit aus, die man nur selten in einem hochrangigen Bodybuilding-Wettkampf sieht. Matthias ist am Wochenende an der Spitze des Amateur-Bodybuildings angekommen. Ob er den Schritt Richtung Profi-Lager wagt, ist nach seinem dritten Platz bei der letzten Weltmeisterschaft durchaus eine berechtigte Frage.

Nach seinem Sieg bei der NRW-Meisterschaft zeigte der frühere NAC-Athlet Oliver Reinhardt, dass er beim DBFV auch in der nationalen Konkurrenz um die Spitze mitkämpfen kann. Und das bewies er in aller Deutlichkeit, so dass die Jury keine andere Wahl hatte, als ihn in seiner Klasse auf Platz 1 zu werten.

Skadi Frei-Seifert erfüllt die im Amateur-Bodybuilding vorherrschende Sehnsucht nach einer Athletin, die sowohl den sportlichen Anforderungen auf einem hohen Niveau entspricht, als auch  die Erwartung nach einer femininen Präsentation. Skadis Charisma und Attraktivität erinnern an Athletinnen wie Anja Schreiner und Tonya Harding, die sich in den frühen 90er Jahren auf äußerst ansehnliche Art enge Posing-Gefechte lieferten. Das Skadi auch den Gesamtsieg zugesprochen bekam, war nur folgerichtig. Interessant war Uta Köhlers Wechsel in die Bodyklasse. Wenn sie noch einen Tick härter kommt, dürfte sie eine ernstzunehmende Konkurrentin für die diesjährige Siegerin werden.

Top-3-Ergebnisse

Frauen I
1.Andrea Zürcher
2.Petra Welker
3.Christiane Marek

Frauen II
1.Skadi Frei-Seifert (Gesamtsiegerin)
2.Uta Köhler-Spitzbart
3.Dewi Damanik

Fitness-Leistungsklasse
1.Carmen Spindler

Fitness-Figur
1.Angela Derzapf
2.Agata Kronisch
3.Melanie Gelbhaar

Paare
1.Jürgen & Christiane Marek

Junioren I
1.Francesco Pagliora
2.Dieter Schuster
3.Michael Klimek

Junioren II
1.Oliver Hory
2.Karim Ali
3.Julian Sacha

Männer I
1.Bernd Altherr
2.Hüsein Cece
3.Jörg Albert

Männer II
1.Eugen Stoll
2.Ismet Morina
3.Marcel Löwentraut

Männer III
1.Ersin Oguz
2.Serbit Kelmendi
3.Steven Wilson

Männer IV
1.Oliver Reinhardt
2.Sener Cinoglu
3.Martin Müdder

Männer V
1.Matthias Botthoff (Gesamtsieger)
2.Goran Nikolic
3.Dima Anisimov

Int. Deutsche Meisterschaft der NAC 2009

Birk Luther setzt sich mit messerscharfer Definition und exzellentem Posing gegen ein hochwertiges Teilnehmerfeld durch.

Ergebnisse

Body I
1 Armin Dorner
2 Stefan Sliwienski
3 Mario Kapser
4 Sebastian Eglinski

Body II
1 Pascal Rueff
2 Mirko Werner
3 Claas Packmor
4 Martin Gnadiak
5 Thomas Rommel

Body III
1  Birk Luther (Gesamtsieger Body)
2 Mirko Wohlgemuth
3 Matthias Müller
4 Mark Wasiluk
5 Yasar Kiraz

Body over 40
1 Waldemar Mandroch
2 Detlef Klär
3 Heinz Holbach
4 Jörg Haase
5 Jürgen Offenbecher

Body over 50
1.   Bernhard Klemmer
2. Helmut Schöttker
3. Heinz Horling
4. Peter Scheel
5. Helge Meißner

Junioren
1.   Christoph Still
2. Thomas Perl
3. Benjamin Haugk

Paare
1.Katharina Neumann und Robert Perrin

Athletik I
1  Manuel Lauterbach (Gesamtsieger Athletik)
2 David Böhme
3 Sebastian Kurtz
4 Thomas Riedel
5 Konstantinos Koussios

Athletik II
1  Alex Kruse
2 Eugen Roschkow
3 Marcus Steindecker
4 Thomas Berger
5 Piotr Smarszcz

Athletik over 40
1.   Thomas Häge
2. Ingo Specht
3. Johannes Bezold
4. Fred Pommerenke
5. Wolfram Limberg

Frauen Figur
1.   Sylvia Reyss
2. Katja Bauer
3. Eva Bongard
4. Maike Funke
5. Simone von See

Frauen Figur over 35
1. Petra Westerhoff    (Gesamtsiegerin Figur)

Frauen Body
1.   Karin Holbach
2. Claudine Lohmann

Frauen Fitness
1  Katerina Taverna
2 Mandy Kreusche
3 Christina Goth
4 Christine Rheinfrank
5 Astrid Lahnstein

Ergebnisse der int. NRW und Deutschen Meisterschaft der Senioren 2009

Oliver Reinhardt, der nach einem Verbandswechsel jetzt offensichtlich auch in der IFBB sehr erfolgreich sein wird, war in Duisburg der Mann des Abends und sicherte sich souverän Klassen- und Gesamtsieg.
Bereits im Line-Up stehend war klar, dass Oliver in einem hochwertigen Athletenfeld um den Titel mitkämpfen würde. In der Klasse bis 100 kg überzeugte er mit einer extremen Härte, wobei er an seiner imposanten Muskelmasse nichts einzubüssen schien. Die Jury folgte den Beifallausbrüchen des Publikums, die immer wieder bei Olivers Posen ausbrachen, und vergaben die selten gewordene  Idealpunktzahl. Völlig folgerichtig sprachen Sie dem charismatischen Athleten dann auch den Gesamtsieg zu.

Bei den Senioren, die auch dieses Mal wieder durch eine außergewöhnliche Qualität bestachen, stand mit Stefan Hammerschmidt der beste Athlet in dieser Altersklasse auf der Bühne.

Und selbst bei den Newcomern konnte man Athleten sehen, die teilweise sogar bei der anschließenden Landesmeisterschaft ein Wörtchen mitreden konnten.