Schlagwort-Archive: Arnold Strongman Classics

Strongman: Brian Shaw geht nach der Arnolds in Australien an den Start

Brian Shaw will mehr. Er will nicht nur seinen Meistertitel aus dem Vorjahr auf der Arnold Strongman Classics verteidigen, sondern bereits zwei Wochen später in Australien beim Eröffnungswettkampf der „Giants Live“ mitmachen.

Der Auftakt der diesjährigen Giants Live – Saison findet im Rahmen der FitX statt, einer Fitness-Expo in Australien, die ähnlich wie Arnolds Sport Festival eine Plattform für unterschiedliche Sportarten bietet.

Das 29-jährige Schwergewicht aus Colorado geht als haushoher Favorit ins Rennen, dennoch wird es für ihn kein Leichtes sein, sich gegen das starke Teilnehmerfeld in Australien zu behaupten.

Neben Shaw treten auch Mike Bourke (USA), Nick Best (USA), Eben Le Roux (Australien), Frankie Scheun (Südafrika), Jeremy Hogg (Neuseeland), Jonathan Macfarlane (Neuseeland), Gerhard Van Staden (Südafrika) und Derek Boyer (Australien) an.

Strongman: Mike Jenkins opfert Job für World’s Strongest Man

Ein starker Mann muss auch schwere Entscheidungen treffen können. Mike Jenkins, der den zweiten Platz auf der diesjährigen Arnold Strongman Classic belegte, wurde jüngst mit der Frage konfrontiert: Job oder Strongman-Karriere?

Der 28-Jährige arbeitete als Sportlehrer in einer Schule für straffällige Jugendliche und war dort auch sehr glücklich, weil er den Kindern merklich helfen konnte. Doch auf Grund eines vollen Wettkampfkalenders hatte der Mann aus Westminster sein Kontingent an unbezahlten Freitagen bereits vor dem “World’s Strongest Man” – Wettkampf ausgeschöpft.

Obwohl er seinen Vorgesetzten die Bedeutung des Wettkampfes erklärte, stellten diese sich quer und drohten mit Kündigung, falls Jenkins nicht seinen Pflichten als Lehrer nachkommen würde. Jenkins überlegte nicht lange und sah die aufgezwungene Kündigung als kleineres Übel an.
“Ich wusste, dass ich in 20 Jahren ohnehin nicht mehr an dieser Schule arbeiten würde. Und ich würde mir in 20 Jahren wahrscheinlich in den Hintern beissen, wenn ich dieses Jahr nicht am World’s Strongest Man teilgenommen hätte.”

Mike bedauert jedoch sehr, dass er keinen positiven Einfluss mehr auf seine Schüler nehmen kann, die am Scheideweg zwischen einer kriminellen Laufbahn oder eines Highschool-Abschlusses stehen.

Mike Jenkins gewann 2010 die Arnold Strongman Classics der Amateure und startete dieses Jahr bei den Profis mit einem zweiten Platz auf der Arnolds und einem zweiten Platz bei den Poland Giants erfolgreich durch.

Allgemein: Strongman und Wrestler Mark Henry endlich am Ziel

Nach 15 Jahren im Profi-Wrestling-Business konnte Mark Henry den langersehnten Titel Super Heavyweight Champion” erobern und steht nun an der Spitze der WWE. Der 40-jährige krönt damit eine jahrzehntelange Odyssee, die ihn in mehreren Sportarten an die Spitze führte.

Denn Mark ist jenseits des Wrestling-Rings auch in der Kraftsportwelt eine Berühmtheit. Er stellte mehrere Rekorde im Kraftdreikampf auf und vertrat darüber hinaus die amerikanischen Farben bei den Olympischen Spielen 1992 und 1996 im Gewichtheben.

Nach den Spielen in Atlanta wandte er sich dem professionellen Wrestling zu und wurde von keinen geringeren als Bret Hart in die Künste des Show-Ringens eingeführt. Der Erfolg ließ dennoch auf sich warten. Mark tat sich schwer damit, seinem Ringcharakter Leben einzuhauchen und war in den ersten Jahren eher eine Attraktion auf Grund seiner schieren Größe und weniger wegen seiner Wrestlingkünste. Auch die Zuneigung der Fans blieb ihm zunächst versagt.

Nach fünf Jahren nahm er sich eine Auszeit, um sich auf die ersten Strongman-Classics des Arnold Sport Festivals vorzubereiten. In Columbus fand sich Mark in seinem Element wieder und stürmte mit wehenden Fahnen auf das Siegerpodest. Ein Handschlag von Arni, ein gelber Hummer und $10.000 Preisgeld waren der Lohn für seine Mühen. Trotz seines Sieges wollte Mark seine Zukunft im Wrestling sehen. Und so sollte der Ausflug in die Strongman-Szene nur von kurzer Dauer sein.

Mark arbeitete wie ein Besessener an der Perfektionierung seiner Wrestling-Moves und pfeilte an der Darstellung seiner Ringfigur. Dennoch blieb ihm die Gunst der breiten Masse verwehrt. Vielmehr machten sich viele Fans angesichts seines Körperbaus über ihn lustig. Ein Video, das vor einigen Jahren auf Youtube erschien und ein unglückliches Bild von Mark während eines Wrestling-Matches zeichnet, war Wasser auf den Mühlen gehässiger Fans. Das Video wurde während eines Käfig-Matches aufgenommen, an dem Marks Teamkollege beteiligt war. Das Drehbuch sah vor, dass Mark seinem Freund zur Hilfe kommt. Dafür musste er jedoch die mit Ketten verriegelte Käfigtür aufbrechen. Das Video zeigt, wie Mark mehrere Minuten damit verbringt, die Tür aufzubekommen. Während die Fans davon ausgingen, dass die Ring-Crew die Tür präpariert hatten und Mark einfach zu dumm war, den Öffnungsmechanismus zu verstehen, zeichnete die Realität ein anderes Bild.

In Wirklichkeit hatte nämlich niemand daran gedacht, die Tür zu präparieren und Mark sah sich in der Tat einer verriegelten Tür gegenüber. Um die Show nicht zu gefährden, schritt Mark beherzt zur Tat und sprengte mit reiner Muskelkraft die Eisenketten, was ihm verständlicherweise einige Minuten Zeit kostete wie hier im Video zu sehen.

Trotz dieser Episode, die einen Rückschlag für Mark bedeutete, liess er sich nicht irritieren und konnte über die Jahre seinen Ringcharakter etablieren und durch immer stärker werdende darstellerische wie athletische Fähigkeiten mehr und mehr Fans begeistern.

Trotz seines Titelgewinns lebt Mark ein bodenständiges Leben als Familienvater. Er fährt nach wie vor den Hummer, den er 2002 auf der Arnold Classics gewann und wohnt mit seiner Frau und seinem Sohn auf dem Lande im US-Bundesstaat New York.