Bodybuilding: Stan McQuay gewinnt IFBB Sacramento Pro 2011

Stan McQuay konnte sich in Sacramento gegen Lyndon Belgrave durchsetzen und damit den zweiten Sieg in seiner fünfjährigen IFBB-Profi-Karriere einfahren. Im Vorjahr kam er an gleicher Stelle auf den dritten Platz.

Stan fiel bisher eher wegen seiner Karriere als Fitness-Model auf, die ihn bereits mehrfach auf das Titelblatt der Muscle & Fitness brachte. Als Athlet machte er sich zuerst in der Musclemania einen Namen, wo er im Jahr 2000 den Profi-Status erlangte. Sechs Jahre später konnte er durch den Sieg der Leichtgewichtsklasse bei den nationalen Meisterschaften der NPC auch den Profi-Status in der IFBB erlangen.

Seinen ersten Auftritt auf der Mr. Olympia-Bühne beendete er mit einem 14. Platz in der Leichtgewichtsklasse. Eine Enttäuschung, die Stan jedoch zu seinem ersten Profi-Sieg führen sollte. Denn der in Japan geborene Sohn eines irischen Auswanderers konnte sich 2010 auf der Detroit Pro an der Spitze durchsetzen. Im selben Jahr schaffte er in Las Vegas mit dem 7. Rang den Sprung ins Finale. 2011 kam Stan ebenfalls auf den 7. Platz.

Ergebnisse Sacramento Pro 2011
1. Stan McQuay
2. Lyndon Belgrave
3. Fernando Noronha Almeida
4. Petr Vanis
5. Angel Rangel Vargas
6. Raul Carrasco
7. Shavis Higa
8. Bleu Taylor
9. Amit Sapir

Gewichtheben: Julia Rohde verpasst Top-10

Julia Rohde hat am Wochenende bei der Weltmeisterschaft in der Klasse -53 kg den 14. Platz belegt und ist damit unter ihren eigenen Erwartungen zurückgeblieben.
Die 22 Jahre alte Görlitzerin hatte eigentlich mit einen neuen deutschen Rekord geliebäugelt und wollte zudem unbedingt mindestens ihren 10. Rang von der letzten Weltmeisterschaft wiederholen. Doch statt persönlicher Bestleistungen gab es am Ende nur Tränen.

Dennoch war die Leistung der blonden Sportsoldatin alles andere als enttäuchend. Julia konnte mit 85 kg im Reissen ihren eigenen Deutschen Rekord egaliseren und brachte im Stoßen solide 106 kg nach oben bringen. Damit blieb sie in der Zweikampfwertung nur einen Kilogramm unter ihrer Vorjahresleistung und beweist Stäbilität in ihrer Entwicklung als Spitzensportlerin.

Jeweils einen Fehlversuch im Reißen und im Stoßen brachte Julias WM-Strategie zum Scheitern. Trotz ihrer persönlichen Enttäuschung ist ihr 14. Rang für die Olympiaqualifikation der deutschen Mannschaft äußerst wertvoll.

Der Sieg in Julias Gewichtsklasse ging an die Kasachin Sulfija Tschinschanlo. Die mit ihren 18 Jahren auf ein Zweikampfergebnis von 227 kg kam und dabei im Stoßen mit 130 kg einen neuen Weltrekord aufstellte.

Bodybuilding: Phil Heath verlängert Vertrag mit FLEX

Der amtierende Mr. Olympia hat seine exklusive Partnerschaft mit dem Bodybuilding-Magazin FLEX vorzeitig verlängert. Seit 2005 steht der 31-Jährige bei dem traditionsreichen Muskelsportheft unter Vertrag und darf keinen konkurrierenden Magazinen Rede und Antwort stehen.

Die Vertragsverlängerung kommt durchaus überraschend, da in New Yorker Branchenkreisen der Verleger der FLEX, die American Media Inc, als angeschlagener Riese gilt. Und mit dem Verlagshaus sieht auch die FLEX einer ungewissen Zukunft entgegen.

Dennoch scheint die Entscheidung, Phil Heath weiterhin als Vorzeigeathleten zu behalten, als cleverer strategischer Schachzug. Denn der Texaner spielte in seiner Studentenzeit vier Jahre in der nationalen College-Liga und erhält deshalb noch heute ein großes Interesse seitens der etablierten Massenmedien. In der Konsequenz dürfte das auch die Popularität der FLEX erhöhen.

Phil selbst zeigt sich begeistert über die Vertragsverlängerung. “Seit ich 2005 bei FLEX unterschrieben habe, hat sich praktisch alles in Gold verwandelt”, wird er von der FLEX zitiert. Ferner sagt er, dass das Muskelmagazin der Brüder Weider seine erste Wissensquelle war, als er im Jahr 2002 mit dem Bodybuilding anfing. “Die Athleten auf den Covers waren meine Inspiration. Ich empfinde es als großartige Gelegenheit, dass ich vielleicht auch einen nachhaltigen Eindruck auf junge aufstrebende Talente machen kann.”

Phil nahm insgesamt erst viermal an der Wahl zum Mr. Olympia teil. Bei seinem ersten Anlauf landete er im Jahr 2008 auf den dritten Rang. Ein Jahr später reichte es nur für den fünften Platz. Im Jahr 2010 sollte ihm jedoch mit einem zweiten Platz der endgültige Durchbruch an die Bodybuilding-Spitze gelingen. Dies ebnete ihm den Weg zum Titelgewinn im September dieses Jahres.

Bodybuilding: Verlag der FLEX wird Partner von Bodybuilding.com

Das finanziell angeschlagene Verlagshaus der FLEX, die American Media Inc., ist eine Partnerschaft mit der Online-Plattform Bodybuilding.com eingegangen. Hierbei sollen Nutzer beider Medien auf die Inhalte des jeweiligen Anderen zugreifen können.

Die A.M.I. befindet sich seit Jahren in einer finanziell äußerst angespannten Situation, bei der ein von US-Präsident Obama auf den Weg gebrachtes spezielles Insolvenzverfahren nicht vermieden werden konnte.

Nachdem die A.M.I. der Pleite mit Mühe und Not entkommen konnte, steht sie immer noch auf wackeligen Füßen. Der hausinterne Verlagsservice, der auch von anderen Titeln wie zum Beispiel Playboy genutzt wird, gilt als das eigene finanzielle Rückrad des Verlags und weniger die eigenen Magazine wie die FLEX oder Muscle & Fitness.
Es bleibt abzuwarten, ob das Verlagshaus wieder bessere Zeiten erleben wird. Ein Untergang der A.M.I. hätte jedenfalls auch für den Bodybuilding-Sport ernsthafte Konsequenzen. Die A.M.I. ist schließlich der Träger der Wahl zum Mr. Olympia.

Gewichtheben: Deutscher Verband fordert Änderungen im Anti-Doping-Kampf

Im Vorfeld der in wenigen Tagen beginnenden Weltmeisterschaft legte der deutsche Gewichtheberverband ein Papier vor, das eine Neuausrichtung der Anti-Doping-Politik des internationalen Dachverbandes fordert.

Der Präsident des Weltverbandes der Gewichtheber, Tamas Ajan, sicherte der deutschen Delegation zu, dass man über die Vorschläge gründlich diskutieren werde.
Die Deutschen fordern unter anderem, dass die Anti-Doping-Kontrolle von einer unabhängigen Kommission durchgeführt wird und nicht mehr dem Weltverband direkt untersteht. Ferner verlangt der BVDG, eine größere Transparenz anderer Mitgliedsstaaten der IWF.

Der deutsche Heberverband hatte diese Vorschläge bereits beim Kongress des europäischen Dachverbandes vorgetragen, wo diese von den anwesenden Nationen auch einstimmig angenommen wurden.

Gewichtheben: Bulgariens Talente im Sommerschlussverkauf

Der bulgarische Gewichtheberverband kann sich nicht über die Leistungen seiner Nachwuchsheber beklagen. Sorgen bereitet den Funktionären eher die chronisch leere Verbandskasse.

Um diese wieder aufzufüllen, hat sich die Verbandsspitze dazu entschlossen, seine Jugendheber mit einem Preisschild zu versehen. Diese Idee trägt mit einem Ertrag von 400.000 Euro bereits dicke Früchte. Diese Summe hat nämlich Aserbaidschan zahlen müssen, um von nun an die 18-jährige Boyanka Kostova und den um ein Jahr jüngeren Valentin Hristov unter ihrem Banner starten lassen zu können.

Bulgarien will das Geld in die Förderung der Nationalmannschaft stecken, die nun um zwei potentielle Champions ärmer ist.

BMS-Athleten Armin Scholz, Berend Breitenstein und Ralf Szesny beim Beintraining

Die BMS-Athleten Armin Scholz, Berend Breitenstein und Ralf Szesny zeigen in dem BMS-Video verschiedene Übngen zum Beintraining wie Beincurls stehend, Beincurls sitzend, Beinstrecken, Beinpresse und Wadenheben.

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=6jRfdgOTxx0

BMS-Athleten Berend Breitenstein und Ralf Szesny beim Bauchtraining

Die BMS-Athleten Berend Breitenstein und Ralf Szesny zeigen in dem BMS-Video verschiedene Übngen zum Bauchtraining wie Chrunches, Reverse Crunches, Diagonale Chrunches, Beinheben und Plank.

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=IxVkFSjUeIg

Bodybuilding: Andreas Cahling will Master Champion werden

Mit Andreas Cahling hat einer der erfolgreichsten Bodybuilder der 80er Jahre seine Teilnahme an der Pro Masters World Championships zugesagt, die am 10. Dezember in Miami zum ersten Mal stattfinden wird und die inoffizielle Fortsetzung der Wahl zum Mr. Olympia Masters ist.

Der gebürtige Schwede sorgte Mitte der Siebziger mit einem überzeugenden Gesamtpaket aus solider Masse gepaart mit einer ansprechenden Linie und guten Definition für Aufsehen. Sein Karrierehöhepunkt war sein Triumph bei der Pro Mr. International im Jahr 1980.

Cahling wanderte 1976 nach Kalifornien aus, wo er heute einen Versandhandel für Bodybuildingbekleidung betreibt.

Andreas Cahling wird in Miami auf den 8-fachen Mr. Olympia Ronnie Coleman treffen.

Bodybuilding: Juan Morel unterschreibt bei FLEX

Die Tinte auf seiner Pro-Card ist noch nicht völlig trocken, da hat Juan Morel bei der FLEX einen exklusiven Vertrag unterschrieben.

Der 29-Jährige erhielt im September mit dem Sieg der Nordamerika-Meisterschaften die Lizenz fürs Profigeschäft und scheint diese auch gut nutzen zu können. Gerüchten zufolge wurde der Superschwergewichtschampion auch von dem Bodybuilding-Magazin “Muscular Development” umworben, entschied sich jedoch für das Traditionsblatt, das von den Vätern des modernen Muskelsports ins Leben gerufen wurde.

Juans breite Schultern und extrem schmale Taille machen ihn zu einem potentiellen Champion im Profizirkus. Sein Debüt hat er für Mai 2012 geplant, wo er auf der New York Pro den Big Apple erobern will.