Kraftdreikampf: Gold und Silber für Tepper und Hentschel

Die deutsche Nationalmannschaft konnte auf den internationalen Titelkämpfen im tschechischen Pilsen Gold und Silber auf der Bank holen.

Eduard Tepper schob in der Klasse bis 83kg satte 235kg von der Brust und erhielt damit die Goldmedaille im Bankdrücken in der Einzelwertung. Die in der Kniebeuge eingebrachten 270 kg und im Kreuzheben 297,5 gezogenen Kilogramm brachten den Mann aus NRW mit einem Dreikampfresultat von 802,5 kg auf den 10. Platz.

Eine Gewichtskategorie höher (-93kg) holte sein Mannschaftskollege Andre Hentschel ebenfalls eine Medaille in der Einzelwertung im Bankdrücken. Mit 257,5 kg erhielt der Niedersachse WM-Silber in einer erstklassig besetzten Konkurrenz. In der Dreikampfwertung kam Andre mit einem Total von 872,5 kg (Kniebeuge 320kg, Kreuzheben 295kg) auf den 7. Rang.

Bodybuilding: Iraner Moharam Panahi entreißt Sazali Abdul Samad den Titel

Insgesamt sechsmal gewann Sazali Abdul Samad den Titel Mr. Universe. Am Wochenende musste er sich gegen Moharam Panahi geschlagen geben.

Der 7-fache Mr. Asien konnte nicht über einen fünften Platz hinauskommen. Der 44 Jahre alte Polizist ist dennoch zufrieden mit seinem Abschneiden. „Ich bin glücklich, dass ich über all die Jahre auf einem so hohen Niveau meine Leistung halten konnte“, sagt Sazali gegenüber der Presse. Der Mann aus Malaysia gewann die Mr. Universe im Leichtgewicht in den Jahren 2000, 2004, 2006, 2007, 2009 und 2010.

Im nächsten Jahr will er wieder um den Titel kämpfen.

Gewichtheben: Deutsches Team sichert Olympiaqualifikation

Dank eines beherzten Einsatzes von Superschwergewichtler Almir Velagic konnte die deutsche Nationalmannschaft die anvisierten fünf Starterplätze für die Olympischen Spiele 2012 sichern. Der Mann aus Speyer landete mit einem Zweikampfresultat von 411 kg (183 kg im Reißen/228 kg im Stoßen) auf dem neunten Platz und brachte damit am Schlusstag die entscheidenden Punkte für die Olympia-Quali ein.

Die Goldmedaille in der Klasse +105kg ging an den Titelverteidiger aus Iran. Behdad Salimikordasiabi gelang mit 214 kg im Reißen ein neuer Weltrekord und nach 250kg im Stoßen stand er unangefochten an der Spitze des Feldes. Sein Landsmann Sajjad Anoushiravani landete mit einem Total von 439kg (Reißen 192kg, Stoßen 241kg) auf dem zweiten Rang.

Bronze ging an den Südkoreaner Jeon Sang-Guen mit 192kg im Reißen und 241kg im Stoßen.

Die Auswahl des BVDG hat während der Weltmeisterschaften in Paris bewiesen, dass sie auch ohne die Stars Matthias Steiner und Jürgen Spieß international einen soliden Eindruck hinterlassen konnte.

Markus Schick erneut deutscher Meister

Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken der Aktiven in Barth (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Am Start der amtierende „Arnold Classic“ – Sieger und BMS-Athlet Markus Schick vom Fitness-Club Rhein-Main Rüsselsheim e.V.

Mit 82,2 kg startete Markus in der Klasse -83 kg. Aufgrund von einer Schulter- und Rückenverletzung musste er in diesem Jahr sowohl die Weltmeisterschaften als auch die Europameisterschaften absagen und startete somit nach 8-monatiger Auszeit wieder. Seine stärksten Konkurrenten in diesem Jahr waren der Vorjahreszweite Frank Heinrich (TSV 1860 Stralsund) sowie Veiko Friedrich (PSV Schwedt). Friedrich begann seinen Wettkampf mit 190 kg, welche er sicher in die Wertung brachte. Mit 205 kg stieg Frank Heinrich in den Wettkampf ein, aufgrund eines technischen Fehlers misslang ihm jedoch dieser Versuch. Nun begann Markus seinen Wettkampf. Markus verlangte nach 240 kg für seinen Anfangsversuch, dieser Versuch gelang und er setzte sich somit deutlich an die Spitze. Im Zweitversuch verlangte Friedrich nach 195 kg welche er wie schon den Erstversuch gültig in die Wertung brachte. Frank Heinrich steigerte, trotz des ungültigen Erstversuchs nun auf 207,5 kg, doch aufgrund eines technischen Fehlers brachte er auch diesen Versuch nicht gültig in die Wertung. Markus wollte nun seinen komfortablen Vorsprung weiter ausbauen und er verlangte nach 260 kg für seinen Zweitversuch und auch dieses Gewicht drückte er gültig nach oben und baute seinen Vorsprung weiter aus. Im dritten Durchgang verlangte Veiko Friedrich nun nach 200 kg, doch dieses Gewicht war an diesem Tag leider zu schwer für ihn und er scheiterte knapp. Frank Heinrich wollte in seinem Drittversuch nun endlich in die Wertung kommen und so verlangte er erneut nach 207,5 kg, doch an diesem Tag war dieses Gewicht zu schwer für ihn und er schied ohne gültigen Versuch aus. Markus verlangte für seinen Drittversuch nun nach 270 kg doch dieses Gewicht war am heutigen Tag zu schwer für ihn und so blieb es für ihn bei den 260 kg aus seinem Zweitversuch, mit welchen er sich bereits seinen 16. DM-Titel sicherte. Silber ging an Veiko Friedrich mit 195 kg vor Gerrit Scheel (ACE Gießen) mit 165 kg.

In der Gesamtwertung der Männer belegte Markus den 2. Platz mit 174,6 Wilkspunkten. Sieger wurde mit 174,7 Wilkspunkten Jan Bast (SV Motor Barth), der in der Klasse -93 kg mit einem neuen Deutschen Rekord von 277,5 kg den Gesamtsiegt hauchdünn, mit 0,1 Punkten Vorsprung, für sich entschied. Der 3. Platz ging an Kevin Fahlbusch (FSV Saarstedt) mit 171,9 Wilkspunkten, er drückte 315 kg (Deutscher Rekord) in der Klasse +120 kg.

Am 03.12.2011 wird Markus und BMS-Athletin Gunda Fiona von Bachhaus zusammen mit 3 weiteren Vereinskollegen des Fitness-Club Rhein-Main Rüsselsheim e.V. bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Bankdrücken in Rüsselsheim versuchen ihren DMM-Titel aus den letzten 2 Jahren zu verteidigen.

Bodybuilding: Lou Ferrigno feiert 60. Geburtstag

Der Bodybuilder, Sheriff und Schauspieler Lou Ferrigno wurde am 9. November 60 Jahre alt.

Lou gehörte in den 70er Jahren zu den herausragenden Bodybuildern, die einen weltweiten Boom des Muskelsports und der Fitness-Bewegung auslösten. Obwohl Lou sportlich als auch in seiner Schauspielkarriere nie an seinen langjährigen Kontrahenten Arnold Schwarzenegger herankommen konnte, so kann er dennoch auf beachtliche Erfolge zurückschauen.

Lou, der heute im US-Bundesstaat Arizona lebt, gewann 1973 die Wahl zum Mr. Universe und konnte diesen Titel ein Jahr später erfolgreich verteidigen. Seinen ersten Antritt bei der Wahl zum Mr. Olympia schloss er mit dem zweiten Platz im Jahr 1974 ab.

Nach seiner Bodybuilding-Karriere versuchte sich Lou als Football-Profi in der kanadischen Liga, wurde jedoch auf Grund mangelnder Spielpraxis bereits nach zwei Spielen wieder aus dem Kader entlassen.

Wie viele Vertreter des klassischen Bodybuildings war auch Lou für seine spektakulären Kraftleistungen bekannt. Im Jahr 1977 nahm er an dem damals zum ersten Mal ausgetragenen World’s Strongest Man – Turnier statt, wo er auf einen beachtenswerten vierten Rang kam.

Seine aktive Sportkarriere fand zunächst ein Ende als Lou für die TV-Serie „Der unglaubliche Hulk“ die Titelrolle erhielt. Die Serie wurde von 1977-81 produziert und verhalf Lou zu seiner bis heute anhaltenden Bekanntheit außerhalb der Bodybuilding-Szene. Noch immer ist Lou ein gern gesehener Gast auf Comic-Messen und Premieren der Marvel-Filme.

Während er sich in den 80er und 90er Jahren auf sein eigenes Unternehmen, welches Fitnessgeräte und andere Produkte für den Fitnessbedarf herstellt, konzentrierte, erhielt seine Schauspielkarriere im Jahr 2000 einen neuen Schub, als er in der Sitcom „The King of Queens“ eine wiederkehrende Rolle erhielt, in der er sich selbst spielt.

Es folgten Cameo-Auftritte in den beiden Hulk-Kinofilmen sowie in der Romantikkomödie „I love you, man“.
In einem aktuellen Interview sagte Lou, dass er auch in den neuen „Die Rächer“-Film vertreten sein wird.

Weitgehend unbekannt ist die Tatsache, dass Lou 2006 in seiner Heimatstadt zum Hilfssheriff ernannt wurde und er zudem einer freiwilligen Bürgerwehr angehört, die regelmäßig an der Grenze zu Mexiko patroulliert, um illegale Einwanderer aufzuspüren.

Kraftdreikampf: Ostblock dominiert WM-Auftakt

Die Athleten Osteuropas gehören auch 2011 zu den Titelfavoriten der internationalen Titelausscheidung im Kraftdreikampf.

In der Klasse -57kg konnte die Russin Anna Ryzkova mit 210kg einen neuen Weltrekord in der Kniebeuge aufstellen und mit einem Total von 530 kg schließlich auch den ersten Platz erkämpfen.

Eine Gewichtskategorie höher ging die Goldmedaille an Larysa Soloviova aus der Ukraine, die mit 160 kg auf der Bank, 245 kg im Kreuzheben und satten 632,5 kg im Dreikampfresultat gleich drei Weltrekorde aufstellte.

Auch bei den Herren blieb die osteuropäische Phalanx unangetastet. Mit krachenden 365,5 kg in der Kniebeuge stellte der Pole Jaroslaw Olech einmal mehr alle Weichen auf Sieg. Insgesamt brachte er 903 kg in die Wertung, die ebenfalls eine neue Weltbestleistung markieren.

Gewichtheben: Galabin Boevski bleibt weiter in brasilianischer Haft

Entgegen internationaler Tageszeitungen hat Galabin Boevski die Einfuhr von Drogen nicht zugegeben. Das sagte gestern sein Anwalt in Brasilien. Zuvor hatten Medien berichtet, dass der frühere Olympiasieger gestanden hätte und zudem detailliert über seinen Drogenschmugglerring Auskunft gegeben hätte.

Wie Boevskis Rechtsbeistand sagt, habe der Bulgare den Koffer mit den Drogen einen Tag vor der Abreise gekauft, um darin Reise-Andenken zu transportieren. Insgesamt betrage die gefundene Menge an Drogen auch nicht 9 kg, sondern lediglich 2 Kilogramm.

Der bulgarische Außenminister hat in der Zwischenzeit mit seinem brasilianischen Amtskollegen über den Vorfall gesprochen und eine rege Zusammenarbeit zugesichert, um die Sache möglichst schnell abzuklären.

Seit Galabins Festnahme konnten weder sein Anwalt, noch seine mitgereiste Tochter oder eine andere Person seines Vertrauens mit ihn in direkten Kontakt treten. Es ist nun ein zweiter bulgarischer Anwalt mit dem Fall betraut worden.

Gewichtheben: Julia Rohde erhält nachträglich EM-Silber

Julia Rohde kann sich mit einer verspäteten Silbermedaille über ihre WM-Enttäuschung hinwegtrösten.

Die Bronzemedaille, die die Görlitzerin im Frühjahr bei den Europameisterschaften gewann, wird auf Grund der Disqualifikation ihrer Konkurrentin Elen Grigorian versilbert.

Die Armenierin Grigorian wurde des Dopings überführt und musste ihre Silbermedaille wieder abgeben.

Bodybuilding: Athlet stirbt bei Wahl zur Mr. Universe

Der Syrier Mahmoud Ibrahim Alhdidi ist am Vorabend zur Wahl zum Mr. Universe in Mumbai verstorben.

Der indische Ausrichter berichtet, dass der 29-jährige Athlet bei der Abwaage plötzlich zusammenbrach und trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche verstarb.

Als Todesursache wird ein Herzinfarkt vermutet, der durch einen zu hohen Wasser- und Salzverlust während der Wettkampfvorbereitung begünstigt wurde.

Bikini: Amanda Latona nutzt Momentum

Amanda Latona konnte am Wochenende mit einem ersten Platz bei der Sacramento Bikini Pro 2011 nicht nur ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen, sondern auch ihren dritten Sieg in Folge feiern.

Die 32-Jährige hat nach einigen mittleren Platzierungen die Bikini-Szene wieder fest im Griff. Im Jahr 2009 wurde Amanda zur ersten Ms. Bikini-Olympia gekrönt, konnte in den folgenden Wettkämpfen ihren Status jedoch nicht festigen. Nun scheinen ihr die Wertungsrichter wieder hold zu sein.

Neben ihrer Wettkampfkarriere arbeitet die in Las Vegas lebende Personal-Trainerin an ihrem Werdegang als Model und TV-Moderatorin.

Die Top-3 der Sacramento Bikini Pro 2011
1. Amanda Latona
2. Tawna Eubanks
3. Natalie Pennington