Lee Haney feiert 50. Geburtstag

Der Mann, der vor Ronnie Coleman Arnolds legendären Rekord von 7 Olympia-Siegen überbieten konnte, wird heute ein halbes Jahrhundert alt.
Lee Haney war in den 80er Jahren das Maß aller Dinge in der Bodybuildingwelt. Von 1984 bis 1991 war ihm die Sandow-Statue nicht zu nehmen. In einer Zeit, als Hollywood von Actionhelden und Muskelmännern wie Arnold, Sylvester Stallone und Jean-Claude van Damme erobert wurde und   Bodybuildern noch den Respekt erhielten, den jeder ernsthafte Sportler verdient, nutzte Haney die Gunst der Stunde und positionierte sich als professioneller Redner und Buchautor. Daneben hat Haney nach seiner aktiven Zeit  den mehrfachen Boxweltmeister Evander Holyfield als Fitnesstrainer begleitet. Holyfield, den viele neben seinen boxerischen Qualitäten auch wegen seines überaus muskulösen Körperbaus gekannt haben, kam ursprünglich aus dem Halbschwergewicht und musste, um im Schwergewicht zu bestehen, noch einige Kilos an Muskelmasse aufpacken.Viele Jahre nach seiner Karriere sieht man Haney inzwischen nur noch selten auf Expos oder Wettkämpfen als Gast.

Lee konzentriert sich auf seine Stiftung, die kriminellen Jugendlichen unter die Arme greift, und auf seine wöchentliche Radiosendung, in der er über seine Religion und natürlich Fitness erzählt.

Weltmeisterschaft ohne deutsche Medaillenkandidaten

Der Olympiasieger Matthias Steiner und die Junioren-Europameisterin Julia Rohde haben kurzfristig ihre Starts bei der nächsten Woche stattfindenden Weltmeisterschaft abgesagt.
Bundestrainer Frank Mantek sagte, dass Matthias‘ Trainingsrückstand zu groß sei, um in Korea um eine Medaille mitheben zu können. Das habe das letzte Wochenende gezeigt, wo der Medienliebling im Rahmen eines Bundesliga-Wettkampfes mit nur je einem Versuch im Reißen und Stossen in die Wertung kommen konnte. “Als Tourist muss er nicht nach Asien reisen”, meinte Mantek und sieht in der Absage noch keinen Grund zur Sorge. Kurioserweise sind es nun jene Medien, denen Steiner als Dauerbrenner herhalten musste, die den Olympiasieger wegen seiner vielen Medienauftritte und damit verbundenen Trainingsausfällen kritisieren.

Der Bundestrainer reagiert darauf gelassen und sagt, dass es völlig normal sei, wenn sich im Leben die Schwerpunkte mal etwas verschieben. Er geht davon aus, dass Matthias im nächsten Jahr seinen Fokus wieder voll auf das Gewichtheben richten wird.

Der aktuell beste Heberin der Nation fiel im Training die Hantel ins Genick, wodurch sie ein Schleudertrauma und einen Bluterguss am Halswirbel erlitt. Aufgrund der Verletzung rieten ihr Ärzte  von einer Teilnahme an den internationalen Titelkämpfen ab.

Die deutschen Farben werden daher nun den folgenden Athleten vertreten:

Europameister Jürgen Spieß (Speyer/Klasse bis 94 Kilogramm), Vize-Europameister Almir Velagic (Speyer/über 105 kg), Tom Schwarzbach (Chemnitz/bis 85 kg) sowie Kathleen Schöppe (Chemnitz/über 75 kg) und Anett Goppold (Eibau/bis 69 kg).

Underdog gewinnt Rhein-Neckar-Pokal

Domenico Intermaggio, ein Name, der noch vor Samstag keine große Rolle im Bodybuilding spielte, dürfte in Zukunft tonangebend sein.

Domenico überzeugte in einem hochwertigen Feld mit charismatischem Posing und einer wuchtigen Erscheinung, die ihm die Herzen des Publikums sicherte. Der noch völlig unbekannte Athlet zeigte in Mannheim ein Debüt, dass der Auftakt zu einer glanzvollen Karriere sein könnte.

Bei den Junioren dominierte mit Francesco Pagliara ein weiterer Athlet italienischer Herkunft. Das vielversprechende Talent bewies sich nicht nur gegenüber seiner gleichaltrigen Mitstreiter, sondern siegte sogar in der Männerklasse 1.

Top-3-Ergebnisse:

Frauen Figur

1. Barbara Petridou
2. Camela Runza
3. Marina Crnjatz

Frauen Bodybuilding

1. Katrin Kirsch
2. Katja Bauer

Junioren

1. Francesco Pagliara
2. Michael Klimek

Männer I

1. Francesco Pagliara (Sieger Best Posing Award)
2. Matthias Schweizer

Männer II

1. Klaus Zimmermann
2. Oliver Nädele
3. Süleymann Oral

Männer III

1. Sabit Kelmendi
2. Srecko Levacic
3. Markus Mertzenich

Männer IV

1. Domenico Intermaggio (Gesamtsieger)
2. Thomas Träger
3. Sebastina Eglinski

Männer V

1. Goran Nikolic
2. Oliver Stuhldreier

Senioren – Masters

1. Michael Lindner
2. Oliver Nädele
3. Carlos Cervantes

Classic Bodybuilding

1. Peter Petsche
2. Geser Beat
3. Nicolas Rautenstrauch

Ergebnisse der Internationalen Bayerischen Meisterschaft 2009

Die internationale regionale Meisterschaft im Süden der Nation bot den Zuschauern ein Teilnehmerfeld, das einem Wechselspiel aus Licht und Schatten glich.  Während viele Athleten in einer exzellenten Form in das Scheinwerferlicht traten, gab es auch Teilnehmer, die sich mit dem Timing sichtbar vertan haben.

In der Juniorenklasse zeigte Roman Fritz, dass es um den Nachwuchs im Bodybuilding nicht ganz so schlecht bestellt ist, wie es häufig dargestellt wird. Sein Paket aus Masse gepaart mit sehr guter Symmetrie und deutlich separierten Muskeln konnte selbst älteren Aktiven das Fürchten lehren.

In der Männerklasse IV fand Martin Dudas in Harald Selsam, dem ehemaligen Weltmeister im Kraftdreikampf, einen ebenbürtigen Gegner. Beide Athleten lieferten sich ein Muskelduell auf höchstem Niveau, dass Dudas schließlich dank seiner Stärken im Oberkörperbereich für sich entscheiden konnte. Dudas behielt auch gegenüber den anderen Klassensieger das Zepter fest in der Hand und holte sich den ersten Gesamtsieg in seiner Karriere.

Die Top-3-Platzierungen:

Frauen-Figur

1.  Angi Derzapf
2.  Melanie Gelbhaar
3.  Melanie Niebergall

Frauen Bodybuilding

1.  Petra Walker
2.  Bianka Voitek
3.  Corinna Schonert

Junioren

1.  Roman Fritz
2. Karim Ali
3. Julian Sacha

Classic Bodybuilding

1. Thomas Schnelldorfer
2.  Jens Knüpper
3.  Philip Schmitt

Senioren

1. Erno Reichardt
2. Wolfgang Reiner
3. Martin Schulz

Männer I

1.  Andreas Jall
2.  Asaad Raad Karim
3.  Thomas Kaufmann

Männer II

1.  Rober Hengler
2.  Harald Bemerl
3. Oswin Stuhl

Männer III

1.  Jürgen Koeppen
2.  Matteus Lisson
3. Manuel Narrath

Männer IV

1.  Martin Dudas
2.  Harald Selsam
3.  Uwe Keller

Matthias Krause triumphiert auf DM im Naturalbodybuilding

Vor 700 Zuschauern setzte sich der Schwabe gekonnt in Szene und schaffte bei der 6. Natural-DM seinen Durchbruch.
Krause siegte zunächst in der Schwergewichtsklasse (über 85 kg), bekam dann den Best-Posing-Award und wies im Gesamtsiegerstechen auch die anderen Klassensieger in die Schranken. Die Überlegenheit auf deutscher Ebene soll sich künftig auch auf den internationalen Bodybuilding-Bühnen unter Beweis stellen. Denn Krause qualifizierte sich mit seinem Sieg für die Weltmeisterschaften im Naturalbodybuilding, die jährlich in New York ausgetragen werden.

Die komplette Ergebnisliste finden Sie auf der Verbandswebsite unter
http://www.gnbf.de/pages/posts/ergebnisse-deutsche-meisterschaft-200991.php

Marc Bielau gewinnt zum letzten Mal Junioren-DM

ouverän und ohne Wehmut zeigte sich Marc Bielau zum letzten Mal auf einer Juniorenmeisterschaft.
Im sächsichen Bautzen gewann Bielau, der im nächstem Jahr bei den Männern startet, ohne große Gegenwehr der Konkurrenz seinen dritten Deutschen Meistertitel bei den Junioren. Dabei führte der 23-Jährige von Beginn an das Feld im Gewichtslimit bis 75 kg klar an.

Seine Abschiedssynphonie startete mit einem Paukenschlag, einem neuen nationalen Rekord in der Kniebeuge mit 280 kg. Es folgte ein mächtiges Tutti auf der Bank, als er mit 167,5 kg eine persönliche Bestleistung aufstellte. Der Schlussakkord gelang jedoch nicht ganz harmonisch, als er im Kreuzheben sein großes Ziel, hier ebenfalls einen neuen deutschen Rekord aufzustellen, nicht erreichen konnte.

Der 23-Jährige will jedoch noch einmal die Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben nutzen, die im Dezember stattfindet.

Die vollständige Ergebnisliste finden Sie auf der Internetseite des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer:

http://www.bvdk.de/results/erg_dmkdkjj_09.pdf

Jim Lorimer wirbt für Arnold Classic

Mit mehreren Mitarbeitern reiste der Veranstalter der Arnold Classics nach Qatar, um das Sportfestival bei den Amateuren zu promoten.
In Qatar werden vom 1. bis 5. November die Weltmeisterschaften im Bodybuilding abgehalten. Lorimer und sein Team konnten im letzten Jahr mehr als 40 Nationen für ihren Amateur-Wettkampf gewinnen, der im Rahmen des Arnold-Classic-Wochenendes stattfindet. Für das Jahr 2010 möchten sie mehr als 60 Nationen dazu bringen, Athleten nach Columbus zu schicken.

Alexey Lesukov gewinnt Body-Xtreme-Invitational

Der erst 21-jährige Russe Lesukov konnte sich in einem elitären Feld an der Spitze behaupten.
Der Einladungswettkampf „Body-Xtreme Invitational“ hat einmal mehr bewiesen, dass er zu den Höhepunkten der Herbstsaison gehört. Äußerst ambitionierte und dennoch gut gelaunte Athleten wussten die Fans in Frankfurt exzellent zu unterhalten und boten Amateur-Bodybuilding an der Grenze zum Profitum.

Alexey gewann nicht nur die offene Männerklasse, sondern auch den Preis für das beste Posing. Insgesamt konnte das junge Talent 3500 Euro mit in das Vaterland nehmen.

Die Ergebnisse der Body-Xtreme Invitational 2009

MÄNNER

1. Alexey Lesukov (Russland)
2. Matthias Botthof  (Deutschland)
3. Avydas Mickus (Lithauen)
4. Osama Ashour (Ägypten)
5. Sener Cinoglu (Schweiz)
6. Koert Vogel (Niederlande)

FRAUEN
1. Roberta Tuor
2. Skadi Frei-Seifert
3. Vivian Hylkema
4. Katrin Kirsch
5. Aimee Mollemann

Protein+ und weitere BMS-Preishammerangebote

Top-Produkte zum Super-Preishammerpreis!

Alle Angebote nur solange der Vorrat reicht!

Hinweis: Bei den gesetzlichen Bestimmungen des Mindesthaltbarkeitsdatums in Deutschland ist folgender Hinweis zu beachten: Beim MHD handelt es sich um ein MINDESThaltbarkeitsdatum.  Ungeöffnet sind die Produkte mehrere Monate, teilweise sogar Jahre nach
dem MHD noch ohne gesundheitliche Risiken zu verzehren. Einzig und allein  der Gesetzgeber hat jedoch Vorschriften erlassen, an die sich die  Hersteller natürlich halten müssen.

>> zu den Angeboten